Die Gamecards der Switch schmecken schlecht. Und das aus gutem Grund

Nicht zum Verzehr geeignet.

Solltet ihr jemals und aus welchem Grund auch immer auf den Gedanken kommen, eine Gamecard der Switch in den Mund zu nehmen oder ablecken zu wollen, solltet ihr es vielleicht lieber lassen.

1

Die Speichermedien der neuen Nintendo-Konsole schmecken nämlich nicht. Und das aus gutem Grund.

Aufgrund der kleinen Größe besteht die Gefahr, dass Kinder sie in den Mund nehmen und verschlucken könnten.

Daher ist der schlechte Geschmack der Switch-Gamecards tatsächlich beabsichtigt, wie Nintendo auch gegenüber Kotaku bestätigt hat.

„Um zu verhindern, dass die Gamecard versehentlich eingenommen wird, solltet ihr sie von Kleinkindern fernhalten", so ein Nintendo-Sprecher.

„Außerdem wurde eine bittere Substanz (Denatoniumbenzoat) auf den Gamecards angebracht. Diese bittere Substanz ist ungiftig."

Denatoniumbenzoat wird unter anderem in gesundheitsschädlichen Flüssigkeiten verwendet, um zu verhindern, dass Kleinkinder sie versehentlich runterschlucken.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (22)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (22)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading