Battlefield 1 Update: They Shall Not Pass - Alle Infos, Inhalte, Preis und Release

Alles, was ihr wissen müsst.

Schon sehr bald wird mit They Shall Not Pass der erste Download-Content für DICE' Multiplayer-Titel Battlefield 1 veröffentlicht. Die erste Erweiterung enthält eine Vielzahl neuer Inhalte, zum Beispiel einen neuen Spielmodus, zusätzliche Waffen, weiter Maps und mehr.

Einen genauen Überblick über die Neuerungen des ersten DLCs könnt ihr euch hier verschaffen, denn wir haben alle wichtigen Details für euch zusammengestellt.

Release

They Shall Not Pass ist der erste DLC für Battlefield 1 als Release-Termin wurde der 14. März bestätigt. Dieser Termin gilt aber lediglich für Premium-Spieler, alle anderen müssen zwei Wochen länger warten.

Preis

Der Premium-Pass, der alle DLCs für Battlefield 1 umfasst, wird zum Preis von 49,99 Euro angeboten. Einzeln dürften die DLCs vermutlich wieder 14,99 Euro kosten.

1

Maps und Operationen

Insgesamt hat They Shall Not Pass vier neue Multiplayer-Maps zu bieten, die euch für eine Weile beschäftigen dürften.

Auf den Verdun-Höhen müsst ihr in den zu weiten Teilen brennenden Wäldern zu den Befestigungsanlagen von Verdun vorrücken, während unaufhörlich die Artillerie feuert und der Devil's Anvil für hohe Verluste unter den Soldaten sorgt.

In den unterirdischen Katakomben von Fort Vaux findet die erste große Auseinandersetzung des Ersten Weltkriegs innerhalb einer Festung statt. Dort erwarten euch dunkle Gänge und feuchte Stollen, der Feind könnte hinter jede Ecke lauern.

Soissons konzentriert sich auf eine der größten Panzerschlachten des Ersten Weltkriegs. Die Landschaft rund um Soissons wird in den Morgenstunden zum Schlachtfeld von Panzern, Infanterie und Flugzeugen.

Auf Bruch zeigen sich wiederum die Spuren vergangener Panzerschlachten, die bereits von Mohn überwuchert werden. Zwischen diesen Wracks, hinter denen überall Gegner lauern könnten, entbrennt nach Sonnenuntergang die Schlacht.

Des Weiteren erwarten euch mit Devil's Anvil und Jenseits der Marne zwei brandneue Operationen, die Panzerschlachten und Nahkämpfe versprechen.

2

Neue Armee und neuer Spielmodus

Mit dem DLC könnt ihr auf der Seite einer neuen Partie in die Schlacht ziehen, denn die in blaue Uniformen gekleideten Franzosen betreten damit die Bühne.

Unterdessen erhaltet ihr mit Frontlinien einen neuen Spielmodus, der eine Mischung aus Eroberung und Rush darstellt. Zwei Teams kämpfen sich - ausgehend von der Mitte der Map - Flagge um Flagge in Richtung der gegnerischen Basis vor. Seid ihr dort angekommen, müsst ihr zwei Telegrafenmasten zerstören, um die Partie zu gewinnen. Die Verteidiger können mit den Masten wiederum Artillerieschläge anfordern. Scheitert der Angriffsversuch, geht das Spielchen an den Flaggen von vorne los.

Fahrzeuge, Eliteklasse, Waffen und Optionen

Passend zu den neuen Schlachtfeldern gibt es auch zusätzliches Equipment, das ihr zur Bekämpfung eurer Gegner einsetzen könnt. Dazu zählt zum Beispiel der Char-2C-Panzer, ein neuer Behemoth, der auf einem echten französischen Panzer basiert. Ein weiterer neuer Panzer ist der St. Chamond, einer der am besten bewaffneten Panzer des Krieges.

Mit dem Grabenkämpfer erhaltet ihr wiederum eine neue Eliteklasse. Er verfügt neben einer Kämpferkeule noch über ein umfassendes Arsenal an Granaten. Was neue Waffen anbelangt, erwartet euch in They Shall Not Pass folgendes: Das Ribeyrolles 1918, das RSC 1917, das Lebel Model 1886, das Chauchat, die Sjögren Inertial sowie die MLE 1903 Extended. Geht ihr lieber in den Nahkampf, könnt ihr euch dort mit Zahnradkeule, Nagelmesser und Trench Fleur zur Wehr setzen.

3

Zu guter Letzt kann sich ein Infanterist an die neue Haubitze setzen und die Geschosse in Richtung Gegner feuern. Ihr bedient sie wie einen Mörser oder Artilleriegeschütze, die auf Fahrzeugen montiert sind.

Und damit ihr ein bisschen was zu tun bekommt, erhöht DICE den maximalen Rang um zehn Stufen und lässt euch neue Medaillen, Service Stars, Kodexeinträge und Erkennungsmarken sammeln.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading