Nintendo Switch: Video und Musik abspielen und Sound-Ausgabeformate

Denkt dran: Geduld ist eine Tugend.

Nintendos Neues ist ein handliches Spielgerät, das man wegen seines schlanken Formfaktors und überschaubaren Gewichts gerne überall mit hinnimmt. Die Switch drängt sich geradezu dafür auf, ab und an unterwegs einen Film zu schauen oder Musik zu hören. Daraus wird allerdings erstmal nichts. Wer gehofft hat, mit seiner Switch Videos oder andere Medien von einer SD-Karte oder über entsprechende Apps abzuspielen, der guckt - vorerst - in die Röhre.

Nintendo hat im Vorfeld der Veröffentlichung angegeben, sich mit Switch zunächst voll und ganz auf Spiele zu konzentrieren. Allerdings ziehe man in Betracht Video-Streaming später per Update nachzureichen. Die Hoffnung, dass das auch passiert, ist nicht zu weit hergeholt, liefert das Unternehmen auf 3DS und Wii U doch bereits seit längerem eine Netflix-App. Abseits dessen findet ihr aber weder im eShop noch vorinstalliert auf dem Gerät selbst eine App , die auf auf SD-Karte kopierte Filme oder Musik zugreifen könnte. Hier heißt es wohl "abwarten und Tee trinken".

Unterstützte Sound-Ausgabeformate der Nintendo Switch

Was die angebotenen Audio-Formate der Switch angeht, hält es Nintendo ziemlich übersichtlich. In den Systemeinstellungen wählt ihr beim Punkt "Konsole" lediglich zwischen Stereo oder Mono. Damit ist der analoge Ausgang an der Oberseite der Switch selbst gemeint, die in erster Linie für Kopfhörer gedacht ist.

Der Punkt darüber - "TV-Wiedergabe" - ist hingegen der, den ihr sucht, wenn ihr sicherstellen wollt, eurer Surround-Anlage per HDMI ein angemessen verwertbares Signal zu liefern. Scrollt herunter zu "TV-Audio-Wiedergabe". Auch hier steht neben Stereo auch ein Mono-Modus zur Verfügung - warum auch immer. Wollt ihr einen Surround-Receiver füttern, solltet ihr schlicht den Punkt "Surround" wählen, wobei die Switch dann lineares PCM 5.1 ausgibt. Nicht State-of-the-Art, aber doch "rundum" genug, um euch tiefer in die Welt von Zelda - Breath of the Wild eintauchen zu lassen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Eurogamer-Team

Eurogamer-Team

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading