Zelda Breath of the Wild - Kochen: Kochstellen und Töpfe finden, Feuer anzünden

Das Einmaleins für schmackhafte Gerichte.

Das Kochen spielt in Zelda Breath of the Wild eine sehr wichtige Rolle. Die Zutaten, die ihr in Hyrule aufstöbert, können zu Mahlzeiten und medizinischen Vorräten verarbeitet werden, mit denen ihr eure Gesundheit wiederherstellt und zeitweilig nützliche Effekte für den Kampf und das Vorankommen in extremer Umgebung erhaltet.

Natürlich ist es nicht damit getan, einfach nur zwei, drei Zutaten zu finden auf den Herstellungsbutton zu drücken. Ein bisschen mehr gehört schon dazu. Ohne die richtigen Kochgerätschaften, Feuer und etwas Erfahrung, welche Zutaten für welches Futter notwendig ist, wird eure Laufbahn als Koch schnell enden. Was ihr über das Kochen wissen müsst, also wo ihr Kochstellen findet, wie ihr Feuer macht und wie ihr eine Mahlzeit herstellt, das erfahrt ihr auf dieser Seite.

Springe zu:

Kochstellen/Kochtöpfe finden

Ein anständiger Koch braucht entsprechende Kochutensilien, mit denen er seine meisterhaften Gerichte auf den Tisch zaubert. Das ist auch in Zelda: Breath of the Wild nicht anders. Okay, ein bisschen schon, denn Link braucht keine vollausgestattete Küche, sondern nur eine Kochstelle mit Feuer und einem Topf. Selbige findet ihr überall in Hyrule verstreut. Relativ sichere Anlaufpunkte für Kochstellen sind Dörfer, Stallungen und Stützpunkte. Genauso könnt ihr Kochstellen bei Lagern finden, die mitten in der Wildnis aufgeschlagen wurden.

Und falls ihr euch fragt, ob es eine Art "Reiseküche" gibt, dann müssen wir euch leider enttäuschen - die Kochstellen sind fest verbaut und außerdem zu schwer und unhandlich, um sie mitzuschleppen. Spaß beiseite: Gewöhnt es euch am besten schnell daran, einen Blick in eure Tasche zu werfen, ob ihr gerade genügend Zutaten mit euch führt, um an einer Kochstelle etwas herzustellen, wenn ihr an einer vorbeikommt.

Feuer an Kochstellen entzünden

Steht ihr an einer Kochstelle, werdet ihr als erstes Feststellen, dass unter dem Topf ein Feuer brennen muss, um eine Mahlzeit herzustellen. Bei einigen Kochstellen kann es bereits sein, dann ein Feuerchen brennt und ihr direkt mit dem Kochen loslegen könnt. Es kann aber genauso gut vorkommen, dass ihr erst ein Feuer entfachen müsst.

Grundsätzlich stehen euch mehrere Wege offen, wie ihr ein Feuer machen könnt. Die einfachste Methode ist es, sich eine Feuerquelle in der Nähe - beispielsweise eine Laterne - zu schnappen und damit das Holz unter dem Kochtopf zu entzünden. In Dörfern und Stützpunkten solltet ihr in aller Regel kein großes Problem haben, eine Feuerquelle zu finden.

Gibt es kein Feuer in der Nähe, ist es am einfachsten, wenn ihr euch mit einer Waffe aus Metal neben das Brennholz stellen und mit einem Feuerstein gegen die Waffe schlagt. Es sprühen Funken und das Feuer brennt. Schneller geht es, wenn ihr "rotes Schleim-Gelee" besitzt, das es als Beute von "Feuer-Schleim"-Monstern gibt. Lasst ihr das Gelee auf oder direkt neben das Brennholz fallen, entfacht die folgende Explosion das Feuer.

Kochen - So stellt ihr eure Mahlzeiten her

Habt ihr einen Topf unter dem Feuer brennt, könnt ihr eure Mahlzeiten und Medizin herstellen. Wählt dazu eine Zutat in eurer Tasche aus und nehmt sie mittels der entsprechenden Option in die Hand. Anschließend könnt ihr weitere oder andere Ingredienzien durch Drücken der A-Taste hinzufügen. Habt ihr eure Zutaten ausgewählt, drückt ihr die Taste B, um ins Spiel zurückzukehren, gefolgt von der Taste A, um den ganzen Kram in den Topf zu werfen. Zum Schluss bekommt ihr eine kurze Animationssequenz zu sehen (falls sie euch irgendwann auf den Keks geht, könnt ihr sie mit der X-Taste abbrechen), an deren Ende ihr euer Ergebnis bewundern könnt.

Kochen - Zutatenkombinationen

Wie ihr sehr wohl richtig vermutet, gibt es in Hyrule haufenweise Zutaten, aus denen sich die unterschiedlichsten Mahlzeiten und Medizin-Variationen mit den verschiedensten Eigenschaften herstellen lassen. In der Regel stellt ihr damit eure Gesundheit wieder her, ihr könnt aber auch Spezialeffekte wie zeitweise Erhöhung der Abwehrkraft/Ausdauer oder Schutz vor extremen Temperaturen gewinnen.

Grundsätzlich benötigt ihr zum Kochen kein konkretes Rezept. Sprich: Ihr könnt jegliche Zutaten im Topf zusammenwerfen und sehen, was dabei herauskommt. Das Ergebnis eines solchen "Kochexperiments" kann dann aber auch mal nach hinten losgehen und nicht sehr sinnvolle Dinge ausspucken. Einen kleinen Anhaltspunkt und nützliche Vorschläge, nach dem ihr eure Zutaten auswählen solltet, liefern euch die Beschreibungen der Zutaten.

Falls euch das nicht genügt oder ihr ein ganz bestimmtes Ergebnis haben wollt, findet ihr auf unserer Seite Zelda Breath of the Wild - Rezepte: Zutaten, Effekte, Wirkungsgrade, Kritische Kocherfolge alle möglichen Rezepte und welche Zutaten ihr dafür zusammenmischen müsst. Dort gehen wir auch genauer auf die verschiedenen Zusatzeffekte, die verschiedenen Kategorien der Zutaten und den Wirkungsgraden der Mahlzeiten ein.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading