Zelda: Breath of the Wild - Sao-Kohi-Schrein, Neji-Yoma-Schrein, Data-Kusu-Schrein, Sem-Rat-Schrein

Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung: Hier die Schreine, die es in Ranelle und beim Sumpf zu finden gibt.

Die Schreine führen euch einmal quer durch den Sumpf von Ranelle bis ins Dorf der Zoras.

Springe zu:

04

Sao-Kohi-Schrein

Kraftprobe (leicht)

Wo: Bei der Ingogo-Brücke, wo ihr Prinz Sidon von den Zoras trefft, was die Hauptaufgabe "Das Dorf der Zoras" startet. Der Schrein steht auf einem Hügel unweit der Brücke.

In einem Raum voller Säulen fährt ein Wächter mit dem Aufzug hoch zu euch. Ein Wächter mit Schild, um genau zu sein, und einer, der ordentlich was verträgt. Aus einen Augen schießt er Laserstrahlen, vor denen ihr hinter den Säulen in Deckung gehen könnt. Rast er mit sich drehender Klinge auf euch zu, weicht unbedingt zur Seite aus. Oder positioniert euch so, dass er in eine Säule rast. Anschließend ist er kurz benommen und offen für einige Gegentreffer. Ansonsten kann man ihm den Schild besonders mit schweren Waffen kurz weghauen und dann nachlegen.

002
Der Kerl ist echt nicht ohne.

Kreist er seinen Kopf und schießt Laser reihum, werft eine Bombe oder schießt Pfeile. Nehmt den Wächterschild und öffnet im nächsten Raum die Truhe mit dem sehr guten Ritterbogen darin. Wenige Meter weiter ist der Ausgang.

Neji-Yoma-Schrein

Heben und Senken

Wo: Direkt im Dorf der Zoras in Ranelle.

Der Raum besteht aus einer nassen Schräge, an der Wasser und schwere Eisenkugeln hinab kommen. Rennt hier nach oben und weicht den Kugeln aus. Erst wenn ihr wirklich ganz oben seid, kommen keine neuen Kugeln mehr. Über die Plattform links kommt ihr zu einer Kiste mit einer Zora-Lanze darin. So, wie bekommt man nun die orangefarben leuchtende Kugel nach unten befördert? Nehmt das Cryomodul und drückt sie mit einer Eissäule vor.

003

Dort, wo sie landet, drückt ihr sie mit einer weiteren Säule von unten nach oben. Sie rollt dann an einer Schräge entlang, durch den Laser und am Ende in den Abgrund. Schaut euch am besten einmal an, wohin sie rollt, und blockiert den Weg bei der Laserschranke mit einer Säule. Die Kugel rollt dann an der Seite links weiter.

004

Am Ende der Schräge müsst ihr eine Eissäule setzen, die die Kugel direkt aufhält. Haut die Säule weg und rüstet sofort das Stasismodul aus. Wenn die Kugel auf der geraden Fläche ist, haltet ihr sie damit an, haut in Richtung der Kuhle und schiebt sie hinein. Denkt daran, die nicht mehr nötigen Eisblöcke immer wieder wegzumeißeln, denn ihr könnt nur drei gleichzeitig haben.

Data-Kusu-Schrein

Versunkene Rettung

Wo: Sümpfe von Ranelle, südwestlich vom Ranelle-Turm und von oben aus sichtbar. Die Insel heißt in der Kartendetailansicht sogar Schrein-Insel.

Ein Wasserbecken mit drei Kugeln darin, die an der Oberfläche schwimmen. Am Boden des Beckens liegt eine Schale, die ihr mit dem Magnetmodul anhebt. Führt sie unter eine der Kugeln und hebt sie so aus dem Wasser, was einfacher klingt, als es tatsächlich ist.

Die Kugel könnt ihr aufheben und, falls rausgefallen, wieder zurück in die Schale packen. Hebt diese dann über das Gitter in der Ecke und lasst die Kugel in die Kuhle rollen. Das öffnet den Durchgang in den Nebenraum, wo ihr ein ähnliches Bild vorfindet.

005

Nur mit dem Unterschied, dass es hier keine Schale gibt, sondern einen großen orangefarbenen Schalter am Grund des Beckens. Fischt eine Kugel heraus, indem ihr entweder das Cryomodul benutzt und zur Eissäule springt oder mithilfe der Schale, die ihr danach ohnehin braucht. Legt die Kugel damit auf den Käfig in der Ecke, der derzeit oben noch verschlossen ist.

006

Betätigt dann den Schalter am Beckenboden mit der Schale, damit der Käfig, in den die Kugel gehört, von oben geöffnet wird. Da sie oben liegt, landet sie ohne weiteres Zutun in der Vertiefung und in beiden Räumen wird das Wasser abgelassen. Im ersten Raum entdeckt ihr so eine Truhe mit einem Zora-Großschwert, im anderen den Ausgang aus diesem Schrein.

Sem-Rat-Schrein

Der richtige Zeitpunkt

Wo: In den Sümpfen von Ranelle, südlich vom Zelo-Teich. Ihr könnt vom Ranelle-Turm aus in Richtung Nordwesten segeln, dann am Wasser entlang und an der schmalsten Stelle durchs Wasser zur Insel mit dem Schrein schwimmen (oder den schmalen Weg durchs Wasser nehmen, ist auf der Karte hellblau eingezeichnet). Die Stachelranken verbrennt ein Feuerpfeil.

024

Direkt neben dem Startpunkt könnt ihr euch rechts zu einer Truhe mit einem Opal fallen lassen. Links ist eine Art Wasserhahn, der als Ventil dient. Dreht ihr ihn einmal kurz, egal ob im oder gegen den Uhrzeigersinn, füllt sich der Raum mit Wasser, ausgelöst durch einen kreisenden Laser, der auf einen Kristall trifft. Link kann auf die andere Seite schwimmen, aber der Tor auf der linken Seite ist geschlossen. Was tun?

Ihr müsst noch mal an den Startpunkt und noch einmal an dem Wasserhahn drehen. Während der Laser sich dreht, habt ihr Zeit, schnell auf die andere Seite zu schwimmen, bevor das Wasser abgelassen ist. Drüben nehmt ihr das Fass, packt es auf den Schalter im leeren Becken und geht zum Ausgang.

025

Weiter mit: Zelda: Breath of the Wild: Moa-Kishito-Schrein, Shimo-Itose-Schrein, Daka-Ka-Schrein, Keha-Rama-Schrein

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung

Wollt ihr vor dem Ausgang noch oben rechts die Kiste haben (Großer Bumerang), müsst ihr vorher auf der Plattform mit dem Kristall, der den Wasserstand steuert, eine Bombe ablegen und sie zünden, wenn ihr dort seid. Dies lässt das Wasser wieder ansteigen und ihr könnt mit dem Cryomodul einen Zugang dorthin bauen.

Auf der Suche nach weiteren Schreinen? Zelda: Breath of the Wild - Alle Schreine in der Übersicht und ihre Lösung

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading