Zelda: Breath of the Wild - Fundorte der Großen Feen und Feenquellen

Wo ihr auf die freundlichen Damen trefft, die eure Rüstung verbessern.

Obwohl sich Breath of the Wild die klassische Zelda-Formel schnappt und sie in einigen Dingen etwas auf den Kopf stellt, bleibt es in einigen Bereichen auch den altehrwürdigen Zelda-Traditionen treu. Eine dieser Traditionen sind die großen Feen und deren Feen-Quellen, die bereits seit dem 1987er Original zur Zelda-Serie gehören.

In Breath of the Wild sind die Feen-Quellen sehr gut in den entlegensten Ecken der Spielwelt versteckt. Es ist durchaus möglich, dass ihr das Spiel durchspielt, ohne jemals einer Feen-Quelle über den Weg zu laufen. Und das, obwohl sie euch doch einen solch lebenswichtigen Dienst bieten: Im Tausch gegen etwas Loot und Moneten könnt ihr dort eure Rüstung und Kleidung upgraden lassen, um sie noch mächtiger zu machen. Damit ihr nicht lange planlos hinter jedem Stein suchen müsst, verraten wir euch auf dieser Seite alle Fundorte der großen Feen und Feen-Quellen. Zudem erfahrt ihr weitere Details zur Waffen-Upgrade-Mechanik und den Kosten.

Springe zu:

So wertet ihr eure Rüstung auf, Kosten und Nutzen

Entgegen den Waffen, kann eure Rüstung in Breath of the Wild nicht zerbrechen, sondern bleibt bestehen. Obwohl es ein paar Rüstungsteile im Spiel gibt, ist ihr Einfluss nicht allzu groß. Am Besten ist es, wenn ihr euch die Rüstung anlegt, die euch optisch am Besten gefällt und am Nützlichsten erscheint. Während des Spielfortschritts könnt ihr sie immer wieder auf diese Weise aktualisieren.

Rüstungsupgrades erhaltet ihr von großen Feen. Insgesamt gibt es vier große Feen, und für jede Fee, die ihr freigeschalten habt, könnt ihr eure Ausrüstung um eine Stufe aufwerten (Stufe 4 ist das Maximum). Jede Aufwertungsstufe erhöht den Abwehrwert der Rüstungen und macht Link widerstandsfähiger gegen Schaden.

Damit ihr eure Rüstung an einer Feen-Quelle von einer großen Fee aufwerten lassen könnt, müsst ihr die Quellen zuerst freischalten. Dafür ist bei jeder Fee ein Tribut in Form von Rubinen fällig. Die Freischaltungskosten sind zunächst noch sehr günstig, erhöhen sich aber von Fee zu Fee. So will die erste Fee nur 100 Rubine von euch, die Zweite 500, die Dritte schon 1.000 und die Vierte happige 10.000.

Die Upgrades an sich kosten zwar keine Rubine, allerdings benötigt die Fee Material, mit dem sie die Verbesserung vornehmen kann. Natürlich steigen auch hier die Kosten entsprechend der Stufe an. Währen für die Stufe 1 Verbesserungen also noch relativ wenige alltägliche Dinge (Monster-Loot) wie beispielsweise Echsalfos-Hörner fällig sind, müsst ihr für hochwertige Verbesserungen schon mehr seltene und wertvolle Gegenstände wie Drachenzähne oder Hornsplitter auftreiben.

Fundort große Fee 1: Coturas Quelle

1

Cotura ist wohl die erste große Fee, der ihr auf eurem Weg begegnen könnt. Sie ist ganz in der Nähe des Dorfes Kakariko - einem recht friedlichen Bereich im frühen Spielverlauf in der Region des Turms der Zwillingsberge. Unterhaltet ihr euch mit den Dorfbewohnern, bekommt ihr sogar ein paar Hinweise auf ihre Existenz und ihr Versteck von ihnen.

Wollt ihr der Fee einen Besuch abstatten, startet ihr am besten vom Taro-Nihi-Schrein. Selbiger befindet sich oberhalb des Dorfes Kakariko, ihr müsst nur hochklettern. Auf der rechten Seite des Schreins windet sich ein kleiner Pfad ins Unterholz. Folgt ihm, bis ihr die Weggabelung erreicht. Hier geht ihr Links weiter, bis ihr auf eine Art monströse Blume stoßt.

Schaut euch die Blume etwas genauer an, ihr werdet feststellen, dass sich dort einige Feen aufhalten. Klettert das Blütenblatt hinauf, und ihr könnt euch mit ihnen unterhalten und interagieren. Kommt ihr ihren Forderungen nach, wird sich euch Cotura offenbaren.

2

Fundort große Fee 2: Mijahs Quelle

3

Mijahs Quelle liegt in der nordöstlichen Ecke der Akkala-Region. Genauer gesagt, am Ostufer des Akkala-Sees nahe des Dahi-Shiino-Schreins und südwestlich von Taburasa.

Sagen euch diese Orte nichts, werft am besten einen Blick auf die Karte und sucht nach den Ruinen der Akkala-Festung (dort wo auch der Akkala-Turm steht). Selbige liegen in der südwestlichen Ecke der Akkala-Region. Rechts der Ruinen liegt der Akkala-See mit einer kreisförmigen Insel in der Mitte, und am Ostufer des Akkala-Sees findet ihr die große Feen-Quelle. Sie wird auch als Solche auf der Karte betitelt, wenn ihr sie erst einmal entdeckt habt.

Begebt euch einfach dorthin und haltet nach einer kleinen Baum-Lichtung Ausschau, die von seichtem Wasser umgeben ist. Falls ihr den zur Feen-Quelle nahegelegenen Dahi-Shiino-Schrein bereits entdeckt habt, könnt ihr auch diesen als Ausgangspunkt verwenden und einfach zu den Feen hinuntergleiten.

Habt ihr die Lichtung erreicht, sollte euch Mijahs Blume eigentlich leicht ins Auge springen. Geht hin und interagiert damit. Sofern ihr Mijah bezahlen könnt, sind euch ihre Dienste gewiss.

4

Fundort große Fee 3: Caesas Quelle

5

Die große Fee Caesa findet ihr in der Region des Tabanta-Turms im Westen von Hyrule. Genauer gesagt, beim felsigen und bergigen Nordwesthang des Schnepfenhügels, der ein kurzes Stück südlich des Tabanta-Turms liegt. Wenn ihr mehr Orientierungspunkte braucht: Die Quelle liegt ziemlich genau mittig zwischen der Luftlinie der Tabanta-Brücke und dem Gissa-Hügel (dort steht auch der Tabanta-Turm).

Der schnellste Weg zur Quelle ist vom Tabanta-Turm aus, also dem Gissa-Hügel. Habt ihr den Turm bereits erkundet und den Schnellreisepunkt freigeschaltet, müsst ihr nur auf dem Turm stehen und Richtung Süden blicken. Schon seht ihr die verräterische große Blume der Fee, zumindest bei Tag ist sie leicht zu erkennen.

Da ihr das Ziel direkt vor Augen habt, müsst ihr nur noch einen hohen Punkt suchen, von dem aus ihr mit dem Gleiter hinüberfliegen könnt. Der Tabanta-Turm ist der beste Ort dafür. Bei der Quelle rückt ihr dann die geforderten Rubine heraus und Caesa nimmt sich eurer an.

6

Fundort große Fee 4: Teras Quelle

7

Teras Quelle ist zwar leicht zu finden, aber trotzdem die mit Abstand die am schwersten zu erreichende Quelle. Das liegt hauptsächlich daran, dass sie sich ihr Versteck in einer der schlimmsten Ecken des Spiels ausgesucht hat - der grausamen Gerudo-Wüste, die sich in wiederum der südwestlichen Ecke von Hyrule ausbreitet.

Bevor ihr euch überhaupt auf den Weg macht, sollet ihr entsprechende Vorbereitungen für die tödlich-hohen Temperaturen in der Wüste treffen (passende Kleidung, Essen und Tränke). Am besten ist es, wenn ihr in der Nacht reist, wenn die Temperaturen eher in den kalten Bereich fallen. Stellt euch auch auf eine lange Wanderung ein. Ihr müsst von Gerudo-Stadt weit nach Südwesten in ein Gebiet, das als "Exil der Drachen" auf der Karte markiert wird.

Noch ein kleines Stück weiter im Südwesten des Exils stoßt ihr dann auf ein riesiges Skelett, das auf der Karte als "Gerudo-Riesenfossil" betitelt wird. Direkt inmitten des Skeletts findet ihr Teras Quelle. Übrigens ist auch der Hawa-Kai-Schrein in unmittelbarer Nähe zum Skelett.

8

Rüstungssets mit zusätzlichen Effekten

Bestimmte Rüstungssets bekommen bestimmte zusätzliche Effekte, wenn ihr alle drei Setteile mindestens auf Stufe 2 aufwertet. Alles, was es über die Rüstungssets und Rüstungsteile, die ihr Link anlegen könnt, wissen müsst - von den Zusatzeffekten, Setboni, der Abwehr, den Upgrade-Kosten bis hin zum Fundort erfahrt ihr auf der Seite: Zelda: Breath of the Wild - Rüstungssets: Fundorte, Zusatzeffekte, Upgrade-Kosten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FeatureAnimal Crossing: New Horizons beste Inseln und schönste Inspirationen

Wohnen in der Westernstadt, auf dem Golfplatz oder im Jurassic Park

FeatureDie schlechtesten Spiele aller Zeiten - Vier Jahrzehnte Games-Trash

Der Bodensatz einer ganzen Entertainment-Industrie

GTA 5: Alle Cheats für Waffen, Autos und mehr (PC PS4 Xbox)

Alle aktuellen Cheats für GTA 5: alle Waffen und Fahrzeuge, Unsterblichkeit, Fahndungslevel senken

Animal Crossing: New Horizons - Früchte und Materialien bekommen

Alle Rohstoffe und wo und wie oft ihr sie bekommt.

FeatureNintendo Switch: Die besten "Free to Play" Spiele für Mai 2020

Diese Spiele machen den meisten Spaß für das wenigste Geld ...

Animal Crossing: New Horizons - Lösung, Tipps und Tricks

Virtueller Urlaub auf der eigenen Trauminsel.

Animal Crossing: New Horizons - Aktivitäten und besondere Aufgaben

Sternschnuppen beobachten, Geist Buhu helfen, Fotoshootings, Fundsachen, Rübenhandel und mehr.

Animal Crossing: New Horizons - Bäume fällen und pflanzen: So geht es!

Alles, was ihr und um Bäume und Holz wissen müsst.

Animal Crossing: New Horizons - Leiter und Axt bekommen und Klippen erklimmen

Bäume fälle und Klippen klettern - was gibt es besseres?

Animal Crossing: New Horizons - Materialien und Werkzeuge bekommen

Von Axt und Schaubel bis Sternis, Erz, Stein und Holz.

Animal Crossing: New Horizons - Events, Feiertage und spezielle Ereignisse

Besondere Tage mit besonderen Veranstaltungen und Belohnungen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading