Die Switch hat sich im März in den USA über 900.000 Mal verkauft

Zelda verkaufte sich öfter als die Konsole selbst.

Nachdem die Verkaufszahlen der Nintendo Switch in Europa und Deutschland neue Rekorde aufgestellt haben, gibt es nun auch Zahlen aus den USA.

1

Dort hat sich die Konsole nach Angaben der NPD Group im März 906.000 Mal verkauft.

Ebenfalls sehr gut gestartet ist The Legend of Zelda: Breath of the Wild und stellte einen Rekord als das bislang am schnellsten verkaufte Launch-Spiel und das am schnellsten verkaufte Zelda-Spiel des Unternehmens auf.

Im März wurden 1,3 Millionen Exemplare des Spiels im US-Handel verkauft. 460.000 wanderten für die Wii U über die Ladentheken, 925.000 Stück für die Switch.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Die Switch-Version von Breath of the Wild hat sich öfter verkauft als die Konsole selbst.

Gut möglich, dass einige Spieler etwa bei der Limited Edition zugegriffen haben und sich noch ein zusätzliches Exemplar kauften, um die Sammlerausgabe nicht öffnen zu müssen.

Zum Vergleich: Die Wii U erreichte in den USA nach 41 Tagen die Zahl von 890.000 verkauften Exemplaren. Mit der Switch hat Nintendo das schon nach einem Monat übertrumpft. Zu bedenken ist dabei auch, dass die Wii U im November und somit im Weihnachtsgeschäft veröffentlicht wurde, die Switch hingegen im normalerweise etwas ruhigeren März.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading