Bericht: Vivendi könnte noch in diesem Jahr eine Übernahme von Ubisoft anstreben

Um die Investoren zufriedenzustellen.

Noch in diesem Jahr könnte Vivendi eine Übernahme von Publisher Ubisoft anstreben.

1

Das berichtet Reuters (via GamesIndustry) unter Berufung auf "mit der Angelegenheit vertraute" Quellen.

Offenbar ist man daran interessiert, Ubisoft und die Werbefirma Havas zu übernehmen, um die Investoren zufriedenzustellen, die sich Sorgen um Strategie, gemischte Resultate und eine schlechte Aktienperformance machen.

Ubisoft wäre einer Quelle zufolge die logische Wahl, allerdings könnte man womöglich auch Unternehmen in China im Auge haben. Hinzu kommt jedoch, dass Ubisoft schon längere Zeit im Fokus von Vivendi steht.

Seit letztem Dezember besitzt der Medienkonzern 25 Prozent der Ubisoft-Anteile und hat damit ein Stimmrecht von fast 23 Prozent. Unter Berücksichtigung der französischen Gesetze müsste Vivendi ein Kaufangebot machen, wenn man insgesamt 30 Prozent der Anteile besitzt.

Vivendi behauptete zwar, an einer feindlichen Übernahme von Ubisoft nicht interessiert zu sein, aber es wäre für das Unternehmen sicher auch kein großes Problem, sich noch weitere fünf Prozent zu sichern.

Bislang wehrt sich Ubisoft mit allen Mitteln gegen eine Übernahme, weil man befürchtet, dass dies dem kreativen Output des Unternehmens schaden könnte.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (13)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (13)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading