Valve nimmt Änderungen bei Geschenken auf Steam vor

Ihr könnt sie nur noch direkt oder zu einem bestimmten Termin verschicken.

Valve hat einige Änderungen bei den Geschenken auf Steam vorgenommen.

1

Im Zuge dessen fallen die Optionen weg, ein Geschenk per E-Mail zu verschicken oder es im Inventar zu verstauen, um es später zu verschenken.

Beim Kauf müsst ihr nun direkt den Empfänger des Geschenks angeben, woraufhin es sofort übermittelt wird. Alternativ könnt ihr aber auch festlegen, dass es erst zu einem bestimmten Termin verschickt wird.

Lehnt ein Empfänger ein Geschenk ab, landet es dementsprechend nicht mehr in eurem Inventar, stattdessen wird euch direkt der Kaufpreis erstattet.

Ebenso sollt ihr euch keine Sorgen mehr darum machen müssen, ob ein Geschenk bei einem Freund funktioniert. Das neue System stellt sicher, dass es das tut.

„Wenn es einen großen Preisunterschied zwischen Ländern gibt, ist ein Verschenken nicht möglich und ihr werdet das vor dem Kauf wissen", heißt es.

Die Änderungen, die jetzt aktiv sind, betreffen ausschließlich künftige Geschenke, aber nicht bereits gekaufte Spiele beziehungsweise Geschenke.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading