Square Enix vermeldet einen Rekordumsatz

Unter anderem hat man das Final Fantasy 15 zu verdanken.

Auf der einen Seite will sich Square Enix von Hitman-Entwickler IO Interactive trennen, auf der anderen Seite vermeldet der Publisher einen neuen Rekordumsatz.

1

Im letzten Geschäftsjahr, das am 31. März 2017 zu Ende ging, verzeichnete man einen Umsatz in Höhe von ca. 2 Milliarden Euro - 20 Prozent mehr als im Vorjahr.

Das schreibt man unter anderem dem Release von Final Fantasy 15 sowie der PS4-Version von Rise of the Tomb Raider zu, ebenso Download-Verkäufen von Katalogtiteln.

Was den MMO-Markt betrifft, erzielt Final Fantasy 14 laut Square Enix zwar eine "stabile Performance", Nettoumsatz und Betriebseinkommen seien aufgrund der nicht erfolgten Veröffentlichung einer Erweiterung aber signifikant gesunken.

Sehr gut läuft es wiederum im Mobile-Bereich, hier nennt man unter anderem Spiele wie Final Fantasy Brave Exvius oder Kingdom Hearts Union χ.

Zu guter Letzt bezeichnet man den Konsolenmarkt in Nordamerika und Europa als "zunehmend kompetitiver und oligopolistisch". Soll heißen: Die Marktbedingungen sind schwieriger als je zuvor und er wird von einigen wenigen dominiert.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading