Gwent - The Witcher Card Game: Tipps und Guide

So holt ihr mehr aus dem Kartenspiel heraus.

Ah, Gwent. Der beste hundertstündige Zeitvertreib in einem ohnehin aus allen Nähten platzenden Spiel. Zumindest bislang. Man kennt Gwent seit über zwei Jahren aus The Witcher 3: als In-Game-Kartenspiel in schummrigen Tavernen voller Zocker. Die seit dem Release verstrichene Zeit hat Entwickler CD Projekt genutzt, um eine eigenständige Free-to-Play-Auskopplung zu entwickeln - Gwent: The Witcher Card Game -, die ihr kostenlos herunterladen und spielen könnt, derzeit in der Public Beta. Diese soll nach aktuellen Planungen andauern, bis das Studio genug Feedback zum Auswerten für verbliebene Verbesserungen beisammen und alle Inhalte fertiggestellt hat. Erst danach soll die finale Vollversion zum Download freigegeben werden. Wann das der Fall sein wird, das weiß derzeit niemand. Eine Boxversion für den nicht digitalen Handel ist nicht angedacht.

Obwohl die Beta noch nicht alle Inhalte des fertigen Spiels mitbringt, kann man sich hier fröhlich eine Stunde nach der anderen um die Ohren schlagen. Das berühmte und in den seltensten Fällen eingehaltene "Nur-noch-eine-Runde"-Bekenntnis inklusive. Kein Wunder, wenn ein Match maximal zehn Minuten in Anspruch nimmt und jedes Mal ebenso griffig wie spannend verläuft. Im Folgenden haben wir einige Tipps, Einstiegshilfen und Leitfäden zusammengestellt, damit die ersten Erfolge nicht lange auf sich warten lassen. Weiter unten auf dieser Seite findet ihr noch ein kleines Glossar mit den wichtigsten Gwent-Begriffen.

Inhaltsverzeichnis

Gwent: Spielregeln und Grundlagen
Was muss jemand wissen, der zum ersten Mal von Gwent hört und keine Ahnung hat, was das genau ist? Im ersten Abschnitt gehen wir die theoretischen Grundlagen sowie Regeln durch und klären, worum es bei dem Kartenspiel überhaupt geht, wie ein Match grundlegend verläuft und wann es endet. Als Tutorial und Einstiegshilfe für Neulinge zu empfehlen.

Gwent: Deckschmiede, Karten mahlen
Sicher, mit dem Gegebenen kommt man nicht immer so weit, wie man gern möchte. Daher gibt euch Gwent die Möglichkeit, euer Kartendeck anzupassen und nach euren Bedürfnissen umzusortieren. Außerdem könnt ihr unbenutzte Karten mahlen und sogar neue, mächtige Karten herstellen.

Gwent: Fraktionen und ihre Fähigkeiten
Wie in The Witcher 3 ringen auch in Gwent mehrere Fraktionen darum, wer der Stärkste ist. Nur dass diese Auseinandersetzungen relativ unblutig in Form von Spielkarten über die Bühne gehen. Erfahrt in diesem Abschnitt, welche Gruppierungen es gibt und wodurch sie sich grob in ihrem Spielstil unterscheiden.

Gwent: Wetterkarten nutzen und kontern
Was sind eigentlich Wetterkarten? Wann spielt man sie am besten aus? Und wie kann man sich dagegen schützen oder die Effekte rückgängig machen? In diesem Kapitel zeigen wir die besten Spielzüge mit Wetterkarten.

Gwent: Fässer kaufen und öffnen
Ihr wollt eure Decks erweitern und seid nicht abgeneigt, dafür mitunter echtes Geld in die Hand zu nehmen? Egal, ob so oder komplett kostenlos - hier erfahrt ihr, wie es geht.

Gwent: Public Beta - Download und Änderungen
Was hat sich inhaltlich getan und wo gibt es den Client zum Download?

Glossar: Die wichtigsten Begriffe in Gwent

  • Fraktion: Bestimmt, welche Karteneinheiten man im Zusammenspiel mit neutralen Karten verwenden kann. Jede Fraktion hat eigene Einheiten, die nur ihnen zur Verfügung steht. Monsterkarten werden sich eben nicht in den Reihen der Nördlichen Königreiche wiederfinden. Neutrale Sonderkarten sind von allen Gruppierungen nutzbar.
  • Deck: Gibt an, welche Fraktions- und welche neutralen Karten ihr zur jeweiligen Auswahl hinzufügt. Pro Fraktion lassen sich mehrere Decks erstellen, zwischen denen ihr beim Start einer neuen Runde wählen könnt. Bedenkt: In einem Deck haben mehr als die zehn Karten Platz, die ihr pro Match auf der Hand habt. Das Spiel lost zu Beginn ganz zufällig zehn Karten daraus aus und schickt euch damit ins Rennen. Allein schon deshalb lohnt es sich, seine Decks regelmäßig in Schuss zu halten und ein wenig zu probieren.
  • Mahlen: Habt ihr eine schnöde Karte schon zum fünften Mal erhalten und braucht keine weiteren davon, könnt ihr sie mahlen. Dies bringt euch Scrap-Einheiten.
  • Scraps: Für gespielte Matches, Level-ups und gemahlene Karten erhaltet ihr Scrap-Einheiten. Damit lassen sich neue Karten herstellen.
  • Fässer: Dabei handelt es sich quasi um Booster-Packs voll mit zufälligen Karten, die ihr behalten könnt. Pro Fass kommt eine etwas stärkere Karte als Bonus hinzu, die ihr aus drei Vorschlägen auswählen dürft.
  • Erz: Mit Erz könnt ihr neue Fässer kaufen. Spielt gegen andere Leute, gewinnt und levelt fleißig, um Erz zu erhalten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Eurogamer-Team

Eurogamer-Team

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading