Destiny 2: Bungie äußert sich zu Dedicated Servern

"Jede Aktivität in Destiny 2 wird von einem unserer Server gehostet."

Wie schon Destiny 1 wird auch Destiny 2 für die Spielwelt überwiegend wieder auf Peer-to-Peer setzen.

1

Das Spiel erscheint am 8. September für Xbox One sowie PlayStation 4 und wird als Standard Edition, Limited Edition und Collector's Edition angeboten. Die PC-Fassung folgt später.

Bungie hat sich dazu nun etwas genauer geäußert und erklärt, dass man Dedicated Server zumindest für einige Dinge nutzt, für andere aber eben weiterhin Peer-to-Peer.

"Viele von euch waren besorgt im Hinblick auf unsere Ankündigung von letzter Woche, dass Destiny 2 keine Dedicated Server nutzt. Diese sind zwar kurz gesagt nützlich, aber die vollständige Antwort ist komplexer, weil Destiny ein einzigartiges Netzwerkmodell nutzt", erklärt Bungies Matt Segur.

"Jede Aktivität in Destiny 2 wird von einem unserer Server gehostet. Das heißt, das es während einem Raid oder einem Trials-Match niemals wieder eine Host-Migration geben wird. Das unterscheidet sich von Destiny 1, wo all diese Hosting-Aufgaben von den Konsolen der Spieler übernommen wurden und lediglich die Skript- und Missionslogik im Datenzentrum lief."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading