IO Interactive ist ab heute wieder ein unabhängiges Studio, behält alle Hitman-Rechte

Die Zitterpartie endet.

Das dänische Entwicklerstudio IO Interactive, bekannt unter anderem für die Hitman-Reihe und Kane & Lynch, ist ab sofort wieder unabhängig.

2

Eben ist von offizieller Seite ein Statement zur "Zukunft von IOI" erschienen. CEO Hakan Abrak erklärt darin, dass man zusammen mit dem bisherigen Besitzer Square-Enix eine Einigung erzielt hat. Dort suchte man seit Mai nach einem Käufer für IO. Kurz darauf musste das Studio eine Reihe von Entlassungen vornehmen, um sich "besser für zukünftige Abenteuer zu rüsten".

"Wir haben unsere Verhandlungen mit Square-Enix erfolgreich abgeschlossen und einem Management-Buyout zugestimmt", heißt es in der Mitteilung.

Das bedeutet, dass IOs Führungsriege die Anteile von Square-Enix zurückgekauft hat und von nun an eigenverantwortlich über die Zukunft des Unternehmens entscheiden kann.

Die Hitman-Rechte verbleiben ebenfalls bei den Entwicklern. "Das ist ein Wendepunkt für IOI. Ab heute haben wir die volle Kontrolle über die Marschrichtung unseres Studios und die Hitman-IP."

"Wir sind jetzt offen für künftige Partnerschaften, um uns als Studio zu stärken und sicherzustellen, dass wir die bestmöglichen Spiele für unsere Community entwickeln."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading