Metroid: Samus Returns: Wie es dazu kam, dass Mercury Steam daran arbeitet

So kam es dazu, dass Mercury Steam an Metroid: Samus Returns arbeitet.

Um die Entwicklung des auf der E3 angekündigten Metroid: Samus Returns kümmert sich das Entwicklestudio Mercury Steam (Castlevania: Lords of Shadow).

1

Noch 2015 hatte Mercury Steams Mitgründer Enric Alvarez Gerüchte darüber, dass das Studio Nintendo einen Vorschlag für ein 3DS-Metroid gemacht habe, als Unsinn bezeichnet. Offenbar war es das aber doch nicht.

"Wir sprachen Nintendo auf ein Remake eines klassischen Spiels an. Wir waren auch Fans der Reihe, daher waren wir froh, als sie mit uns kooperieren wollten", erklärt er.

Darüber hinaus äußerte sich Metroid-Produzent Yoshio Sakamoto dazu: "Ich möchte damit anfangen, dass ich schon seit recht langer Zeit ein 2D-Metroid mit der heutigen Technologie machen wollte. Es war nicht nur mein persönlicher Wunsch, ich weiß auch, dass sich viele Menschen auf der Welt ein 2D-Metroid wünschen."

Für ihn ging es darum, zu den Wurzeln von Metroid zurückzukehren, also zum 2D-Gameplay. Und er dachte darüber nach, wie er das am besten erreichen kann.

"Das war vor mehr als zwei Jahren. Dann hörte ich von Mercury Steam und sie wollten die Herausforderung auf sich nehmen, ein Remake eines Metroid-Spiels zu entwickeln. Es war nicht Metroid 2, aber ich hörte von diesem Wunsch des Mercury-Steam-Teams", erklärt Sakamoto.

"Ich kenne Mercury Steam aufgrund ihrer Arbeit an Castlevania. Ich dachte, dass wir uns mit diesen Jungs treffen müssen, daher flog ich nach Spanien. Während des Treffens hatten wir eine tolle Zeit. Es schien eine Menge Potential zu geben und so fing im Grunde alles an", fügt er hinzu.

Sakamotos Wunsch nach einem Remake des zweiten Metroid-Spiels rührt auch daher, dass er damals selbst nicht direkt an der Entwicklung des Originals beteiligt war und sich näher damit beschäftigen wollte.

"Es kamen all diese verschiedenen Dinge zusammen. Die Idee, dass ich an einem 2D-Metroid arbeiten wollte. Ein Titel, der für mich nicht wirklich ein Remake ist, weil ich am Original nicht beteiligt war. Dieses Metroid-Spiel, an dem ich nicht gearbeitet habe, ist eine tolle Inspirationsquelle und ich konnte mich wirklich mit dem 2D-Aspekt und dem grundlegenden Gameplay befassen. Hinzu kam, dass ich diesen fantastischen neuen Partner hatte, es kam also wirklich alles zusammen und wurde zu diesem Projekt."

Erscheinen wird Metroid: Samus Returns am 15. September für den 3DS.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading