Nintendos Shinya Takahashi spricht über die Erschaffung neuer Marken

"Ist es etwas, das in einem Mario-Spiel sein muss?"

Mit jeder neuen Generation erhoffen sich die Spieler von Nintendo auch neue Marken.

1

Dafür gibt es positive und negative Beispiele. Splatoon erwies sich etwa als beliebter Neuzugang, während Titel wie Codename: Steam nicht den erwünschten Erfolg brachten.

Im Gespräch mit The Verge sprach Shinya Takahashi, General Manager von Nintendos Software Division, nun ein klein wenig über die Erschaffung neuer Marken.

"Es geht nicht nur um neue Charaktere, sondern auch darum, wie die Leute neue Systeme und neues Gameplay akzeptieren werden. Manchmal sind neue Marken die beste Art und Weise, das einzuführen", erklärt er.

"Wann immer wir einen neuen, wirklich spaßigen Prototyp sehen, gibt es immer einen Moment, in dem wir uns denken: 'Wie geben wir den meisten Leuten die Möglichkeit, das zu spielen? Ist es etwas, das in einem Mario-Spiel sein muss? Oder ist es etwas, das sich so anfühlt, als sollte es in eine neue Richtung gehen?' Darüber diskutieren wir jedes einzelne Mal."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading