Pokémon Go: Cheater werden gebrandmarkt

Bei Cheatern verhält sich das Spiel "vielleicht nicht so wie erwartet".

Cheater sollen in Pokémon Go künftig gebrandmarkt werden.

1

Wie ein Niantic-Mitarbeiter auf Reddit schreibt, ist dann im Inventar eine entsprechende Markierung zu sehen.

"Ab heute werden Pokémon, die mithilfe von Third-Party-Diensten gefangen werden, die das normale Gameplay umgehen, mit einem Schrägstrich im Inventar markiert und verhalten sich vielleicht nicht so wie erwartet", heißt es.

Erst im Mai hatte man neue Anti-Cheat-Maßnahmen eingeführt, die dafür sorgten, dass diejenigen, die Tracker-Apps verwenden und dabei erwischt werden, keine seltenen Pokémon mehr zu Gesicht bekamen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading