Playerunknown's Battlegrounds: 4 Millionen Exemplare verkauft

Update: Über 100 Millionen Dollar Umsatz.

Update (26.06.2017): Durch die vier Millionen verkauften Exemplare hat Playerunknown's Battlegrounds in drei Monaten seit dem Early-Access-Launch bereits über 100 Millionen Dollar Umsatz generiert.

Dabei zog man Spieler aus aller Welt an. Laut Entwickler Bluehole stammen 24 Prozent der Spieler aus den USA, 19 Prozent aus China, jeweils 6 Prozent aus Deutschland und Russland sowie 4 Prozent aus Großbritannien.

1

Zu Spitzenzeiten wird Playerunknown's Battlegrounds von 230.000 Spielern gleichzeitig auf Steam gespielt und von 350.000 Zuschauern gleichzeitig auf Twitch angeschaut.

Originalmeldung (23.06.2017): Der Überraschungshit Playerunknown's Battlegrounds verkauft sich weiterhin wie geschnitten Brot.

Vor gerade mal zwei Wochen vermeldete man drei Millionen verkaufte Exemplare und wie nun auf Twitter mitgeteilt wurde, sind es bereits vier Millionen.

Um diese Zahl zu erreichen, hat man gerade mal drei Monate benötigt, worüber sich Brendan Greene, der Schöpfer des Spiels, natürlich entsprechend freut und den Spielern für ihre Unterstützung dankt.

Seit dem Release im März hat Entwickler Bluehole regelmäßig Updates und Patches für das Spiel veröffentlicht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading