Ubisofts Far Cry 5 wird keine Minikarte enthalten.

1

Das Spiel erscheint am 27. Februar 2018 für PC, PlayStation 4 sowie Xbox One und ist als Standard Edition, Gold Edition und The Father Edition vorbestellbar.

Nach Ansicht von Ubisofts Drew Holmes wird das Spiel dadurch immersiver: "Wir wollen uns wirklich auf die Erkundung konzentrieren und ein Gefühl von 'Ich bin nicht sicher, was ich tun oder wohin ich gehen soll' erschaffen", sagt Holmes im Gespräch mit GamingBolt.

"Die Minikarte wurde entfernt, damit man nicht in eine kleine Ecke des Bildschirms starrt und sich fragt, was es neues in der Welt gibt. Man muss vielmehr die Welt aufmerksam beobachten und die Entwickler leisten gute Arbeit dabei, gute Orientierungspunkte ins Spiel zu integrieren. Es geht weniger darum, den Spieler in eine bestimmte Richtung zu führen, vielmehr soll er sich fragen: 'Wohin will ich gehen, was will ich heute tun?'"

Holmes zufolge wollte man dafür sorgen, dass so weniger irgendwelche Türme den Spieler dazu zwingen, mit den Leuten zu interagieren. Vielmehr soll die Erkundung und Beobachtung der Umgebung eine wichtigere Rolle spielen. Alles in allem möchte man so eine "glaubwürdige Welt" erschaffen.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs