Destiny 2: Schmelztiegel - Die Beta-Spielmodi Kontrolle und Countdown

Ein bisschen was Neues, ein bisschen was Altes. 

Neben der ersten Kampagnen-Mission sowie einem vollständigen Raid bietet die Destiny-2-Beta primär zwei Schmelztiegel-Spielmodi, in die viele Spieler die meiste Zeit investieren dürften. Während ihr im bereits aus dem Vorgänger bekannten Kontrolle-Modus auf der Karte verteilte Gebiete einnehmen und halten müsst, ist Countdown um einen Sprengsatz herum aufgebaut, den es - je nach Team - entweder zu legen oder zu entschärfen gilt.

Es hat beinahe schon etwas Symbolisches, dass erfahrene Spieler vieles von dem bereits kennen, was sie in der Beta zu sehen bekommen. Entwickler Bungie hat jedoch auch bekannte Elemente ein wenig neu arrangiert, so dass Veteranen ihre Routinen zumindest ein Stück weit überdenken müssen.

Was es mit den Karten auf sich hat, die als Schauplatz der hier vorgestellten Modi dienen, erfahrt ihr auf der Seite Destiny 2: Karten - Die Maps Endloses Tal, Innenstadt und Vostok im Beta-Guide.

Schmelztiegel-Spielmodus: Kontrolle

Wer bereits den Vorgänger gespielt hat, dürfte sich im Kontrolle-Modus rasch zurechtfinden, wurde dieser doch ohne riesige Umwälzungen aus Destiny 1 übernommen. Noch immer findet ihr auf der jeweiligen Karte drei Zonen, die es einzunehmen gilt. Je mehr euer Team hält, desto schneller rasseln die für den Sieg benötigten Punkte auf euer Konto.

Ein paar Details hat Bungie im Nachfolger dennoch angepasst. Die wichtigste Änderung: Statt den gewohnten Sechs-gegen-sechs-Kämpfen erwarten euch nun Auseinandersetzungen zwischen zwei Vier-Spieler-Teams. Um das grundlegende Tempo ein wenig anzuziehen, geht das Einnehmen einer Zonen deutlich schneller vonstatten als zuvor - das Neutralisieren gegnerische Zonen entfällt hingegen gleich völlig. Die Gebiete gehen nun direkt vom einen Team zum anderen über; ein neutraler Zwischenstatus entfällt. Zudem befinden sich die Zonen A und C zu Beginn einer jeden Runde im Besitz beider Teams, wohingegen die Runden im Vorgänger mit vollständig neutralen Zonen begannen.

Um eure Siegchancen im Kontrolle-Modus zu steigern, haben wir nachfolgend einige Tipps und Tricks für euch zusammengetragen.

Destiny_2_Kontrolle
Team Rot hat es sich in Zone A gemütlich gemacht.
  • Achtet stets auf eure Umgebung. Da alle Punkte quer auf der Karte verstreut sind, ist meist permanent Bewegung im Spiel, weshalb ihr mit vielen Flankenläufen rechnen solltet. Versucht zu antizipieren, aus welcher Richtung der nächste Angriff erfolgen könnte, und bereitet euch entsprechend darauf vor.
  • Denkt daran: Dieser Modus heißt Kontrolle, nicht Deathmatch. Ihr werdet die Runde nicht gewinnen, indem ihr so viele Gegner wie möglich über den Haufen ballert. Das gilt umso mehr, da die Respawn-Zeit hier vergleichsweise kurz ausfällt.
  • Macht es wie Darsteller in schlechten Horrorfilmen und teilt euch auf. Zwei Zweier-Teams sind im Regelfall die beste Wahl, allerdings könnt ihr hier je nach dem Können eurer Mitspieler und der Klassenverteilung innerhalb eures Teams durchaus ein wenig variieren.
  • Es kommt selten vor, dass ein Team alle drei Zonen hält. Lasst euch also nicht irritieren, solltet ihr ständig ein Gebiet verlieren, nachdem ihr gerade erst ein anderes eingenommen habt. Das gehört in diesem Modus einfach dazu.
  • Prägt euch die Gegebenheiten der Karten ein. Map-Kenntnisse sind in allen Spielmodi von Vorteil, entscheiden aber gerade bei Kontrolle häufig über Sieg oder Niederlage. Nur wer die kürzesten Routen wählt, kann in kurzer Zeit so viele Zonen wie möglich erobern.

Schmelztiegel-Spielmodus: Countdown

Eine gänzlich neue Erfahrung erwartet euch im Countdown-Modus, der erstmals im Rahmen der Beta spielbar ist und auf der Karte Innenstadt ausgetragen wird. Dort stehen sich zwei Vier-Spieler-Teams gegenüber, die abwechselnd die Rolle der Verteidiger bzw. Angreifer übernehmen. Letztere müssen einen Sprengsatz an einem von zwei möglichen Punkten installieren. Ist das geschafft, gilt es, diesen eine Zeitlang zu verteidigen, bis er explodiert und die Runde damit für die Angreifer entscheidet. Die Verteidiger hingegen müssen genau das verhindern. Ähnliche Modi hat man bereits in anderen Shootern gesehen.

Damit ihr zügig erste Erfolgserlebnisse im Modus Countdown verbuchen könnt, findet ihr nachfolgend einige Tipps und Tricks.

Destiny_2_Countdown
An diesen Stellen müssen die Sprengladungen in Countdown platziert werden.
  • Im Gegensatz zum Kontrolle-Modus ist es bei Countdown durchaus sinnvoll, gezielt Jagd auf seine Feinde zu machen. Sind nämlich alle Gegner eines Teams ausgeschaltet, geht die Runde automatisch an die Überlebenden.
  • Belebt eure Mitspieler wieder, wenn sie gefallen sind - andernfalls haben sie keine Möglichkeit mehr, in der aktuellen Runde mitzumischen. Beachtet aber, dass ein Mitspieler nicht unmittelbar nach seinem Ableben wiederbelebt werden kann; vorher müsst ihr eine kurze Abklingzeit abwarten.
  • Als Verteidiger: Teilt euch in zwei Zweier-Gruppen auf, um beide Bombenpunkte bewachen zu können. Versucht zudem, euch dabei im Verborgenen zu halten, damit sich der Gegner in Sicherheit wiegt. Ist er erst einmal mit dem Aktivieren des Sprengsatzes beschäftigt, könnt ihr ihn ggf. leicht ausschalten (das hängt natürlich immer auch davon ab, wie gut der jeweilige Spieler von seinem Team bewacht wird).
  • Als Angreifer: Versucht zusammenzubleiben. Natürlich solltet ihr nicht jede Runde im Pulk durchs Level wetzen, aber anders als die Verteidiger solltet ihr euch eher im Ausnahmefall trennen. Nur so habt ihr die Schlagkraft, die Defensive des Gegners schnell auszuschalten und den bombenlegenden Spieler zu schützen.
  • Auch im Countdown-Modus zahlen sich Map-Kenntnisse aus. Versucht, euch jeden Straßenzug der aktuellen Karte einzuprägen.

Weitere Destiny-2-Guides:
Destiny 2 Beta: Code bekommen und wann der Start erfolgt
Destiny 2: Alle Klassen und Subklassen der Beta
Destiny 2 PC: Wann ist der Release, die Systemanforderungen und ob ihr Battle.net braucht

Sobald Destiny 2 im September erscheint, wird dieser Guide um weitere Spielmodi erweitert.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Eurogamer-Team

Eurogamer-Team

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading