Alien Isolation: Modder fügt VR-Support hinzu

Beendet die Arbeit, die Creative Assembly begann.

Creative Assembly hatte Alien: Isolation zwar schon mit VR-Headsets präsentiert, richtigen VR-Support bekam das Spiel jedoch nie.

1

Wie die Entwickler später erklärten, war das lediglich ein Machbarkeitsnachweis, aber leider verkaufte sich der Titel nicht gut genug, um VR-Support oder eine Fortsetzung zu erhalten.

Also nahm der Modder Nibre das einfach selbst in die Hand. Mit der neuen Mod MotherVR könnt ihr selbst erleben, wie es aussehen würde, wenn Creative Assembly seine VR-Vision hätte umsetzen können.

Wie ihr im Video sehen könnt, wird Head-Tracking dazu verwendet, um beispielsweise um Ecken zu schauen. Ebenso könnt ihr euch beim Hacken umschauen, was normalerweise im Spiel nicht möglich ist. Nibre zufolge wurde MotherVR dafür designt, im Sitzen gespielt zu werden.

MotherVR ist derzeit für das Oculus Rift verfügbar, künftig würde Nibre aber gerne auch das HTC Vive unterstützen. Nutzen könnt ihr die Mod derzeit nur mit einem Xbox-Controller oder Maus und Tastatur. Oculus Touch würde er ebenfalls gerne unterstützen, aber ob das klappt, bleibt abzuwarten.

Anzeige

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading