Einige beliebte Aufnahmeprogramme werdet ihr im Fullscreen-Modus von Destiny 2 nicht nutzen können.

1

Das Spiel erscheint am 6. September für Xbox One sowie PlayStation 4 und wird als Standard Edition, Limited Edition und Collector's Edition angeboten. Die PC-Fassung folgt am 24. Oktober.

Wie Bungie auf seiner Webseite anmerkt, gilt das zum Beispiel für OBS oder Xsplit. Aufnahmen durch zusätzliche Hardware oder via Shadowplay und ReLive funktionieren hingegen.

Im Fenstermodus (darunter auch "Borderless Fullscreen") funktionieren OBS oder Xsplit aber ebenfalls.

"Andere Aufzeichnungs-Apps wie Dxtory, Razer Cortex und Fraps haben ähnliche Einschränkungen wie die oben genannten", heißt es.

Des Weiteren sind bestimmte Bildschirm-Overlays nicht mit dem Spiel kompatibel, zum Beispiel seht ihr dann nicht, wer in Voice-Chat-Programmen wie Discored oder Mumble gerade spricht. Auch Bildraten- oder Statistik-Overlays von Programm wie EVGA Precision XOC, MSi Afterburner oder Fraps funktionieren nicht.

Bungie weiter: "Die oben aufgelisteten Features sind Beispiele für Features, von denen bekannt ist, dass sie nicht mit Destiny 2 auf PC kompatibel sind. Die aufgelisteten Beispiele sind natürlich nicht allumfassend und es kann sein, dass Spieler Schwierigkeiten mit Features anderer Applications haben, die darauf angewiesen sind, dass Code in den Game Client eingegeben werden muss. Spieler sollten die Features dieser Applications nach eigenem Ermessen benutzen, während sie Destiny 2 spielen."

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs