Es hat auch lange genug gedauert: Nachdem uns Entwickler Niantic mehr als ein Jahr lang hingehalten hat, erhielten im Rahmen des Chicago Events am 22. Juli 2017 nun endlich die ersten legendären Pokémon Einzug ins Augmented-Reality-Spiel. Lugia machte neben Arktos den Anfang und darf von allen Trainern herausgefordert werden - genug Mumm und starke Taschenmonster im Team vorausgesetzt. Mit etwas Glück kann Lugia ab sofort in Arenen als Stufe-5-Raid-Boss aus einem dunklen Raid-Ei schlüpfen. Bevor es soweit ist, müsst ihr jedoch erst all euer Können in die Waagschale werfen - der Kampf gegen das Vogel-Monster ist einer der schwersten im ganzen Spiel. Der Begriff "legendäres Pokémon" kommt eben nicht von ungefähr.

249

Bereits bei der Ankündigung von Lugia warnte man alle Trainer vor: "Legendäre Pokémon werden zusammen mit ihren Trainern die hartnäckigsten Raid-Bosse bekämpfen und schwerste Arenakämpfe bestreiten, dabei aber nicht von ihrer Seite weichen, weshalb sie nicht zur Verteidigung von Arenen eingesetzt werden können". Damit ihr wisst, auf was ihr euch einstellen müsst, wenn ihr Lugia entgegentreten wollt, findet ihr nachfolgend alles Wichtige über den Schwierigkeitsgrad, die Fangchance und den benötigten Kumpel-Kilometern. Außerdem verraten wir euch, welche Pokémon sich am besten für den herausfordernden Kampf mit Lugia eignen.

Wie schwer ist Lugia als Raid-Boss?

Niantic hat beim Schwierigkeitsgrad keine Späßchen gemacht. Lugia ist als Boss mit 42753 WP ein ziemlich harter Brocken - mit "mal eben hingehen und fangen" ist es da also nicht getan. Grundsätzlich braucht ihr es gar nicht versuchen, es mit dem legendären Pokémon alleine aufzunehmen. Eine eine Raid-Gruppe (möglichst voll besetzt) ist Pflicht. Zudem solltet ihr eure Pokémon-Sammlung nach geeigneten Kämpfern durchforsten, die die Schwächen von Lugia ausnutzen können.

Das könnte dich auch interessieren

Pokémon Go: Forschung erklärt - Alles über Feldforschung, Spezialforschung, Quests und Belohnungen

Pokémon Go Spezialforschung: Eine mysteriöse Entdeckung - So bekommt ihr Mew

Pokémon Go Neue Raid-Bosse: Liste mit Konter, WP, IV und Fangchance

Pokémon Go - Eigene Raid-Gruppe und private Sitzung erstellen

Pokémon Go - Raid-Eier: Welche Pokémon schlüpfen und ihr Schwierigkeitsgrad

Pokémon Go - Map und Karten (Berlin und mehr), Raid-Map

Pokémon Go - Legendäre Pokémon: So könnt ihr Mewtu und Co. fangen
Arktos, Entei, Ho-Oh, Kyogre, Lavados, Mewtu, Raikou, Suicune, Zapdos

Lugia kontern: Welche Pokémon, Typen und Attacken (Movesets) sind effektiv?

Lugia

Lugia gehört zu den Typen Psycho und Flug. Dementsprechend liegen seine größten Schwächen bei Attacken der Typen Elektro, Eis, Gestein, Geist und Unlicht. Auf der anderen Seite müsst ihr euch gegen Attacken des Typs Psycho, Drache, Flug und Wasser rüsten. Habt ihr keine guten Angriffs-Pokémon, solltet ihr zumindest Monster mit einer guten Verteidigung einsetzen.

Beispielsweise erleiden Pokémon des Typs Stahl und Psycho weniger Schaden durch Lugias Psycho-Attacken und Pokémon des Typs Stahl, Gesteins und Elektro weniger durch Flug-Angriffe. Im besten Fall wählt ihr für die Schlacht die Pokémon, die durch ihren Typ möglichst wenig Schaden von Lugias Attacken erleiden, mit ihren eigenen Attacken-Typen aber möglichst viel Schaden bei Lugia anrichten.

Kommen wir zu den Pokémon, die im Kampf gegen Lugia durch ihre Angriffs- und Verteidigungsfähigkeiten besonders herausragen.

  • Despotar
    Typ: Gestein/Unlicht
    Schnelle Attacke: Biss
    Sturmattacke: Knirscher oder Steinkante
  • Geowaz
    Typ: Gestein/Boden
    Schnelle Attacke: Steinwurf
    Sturmattacke: Steinkante
  • Blitza
    Typ: Elektro
    Schnelle Attacke: Donnerschock
    Sturmattacke: Donnerblitz
  • Magneton
    Typ: Elektro/Stahl
    Schnelle Attacke: Donnerschock
    Sturmattacke: Ladungsstoß
  • Rossana
    Typ: Eis/Psycho
    Schnelle Attacke: Eisesodem
    Sturmattacke: Lawine
  • Gengar
    Typ: Geist/Gift
    Schnelle Attacke: Dunkelklaue
    Sturmattacke: Spukball

Solltet ihr von den genannten Kandidaten keine in eurer Sammlung haben, gibt es noch ein paar andere Optionen, die dann allerdings etwas schwächer ausfallen:

  • Stahlos
    Typ: Stahl/Boden
    Schnelle Attacke: Eisenschweif
    Sturmattacke: Knirscher
  • Lahmus
    Typ: Wasser/Psycho
    Schnelle Attacke: Aquaknarre
    Sturmattacke: Eisstrahl
  • Laschoking
    Typ: Wasser/Psycho
    Schnelle Attacke: Aquaknarre
    Sturmattacke: Blizzard
  • Nachtara
    Typ: Unlicht
    Schnelle Attacke: Standpauke
    Sturmattacke: Schmarotzer
  • Hundemon
    Typ: Unlicht/Feuer
    Schnelle Attacke: Standpauke
    Sturmattacke: Schmarotzer

Kann eure Sammlung noch immer kein Pokémon aus der Liste vorweisen, sind hier noch ein paar letzte Optionen. Bedenkt aber, dass diese Kämpfer deutlich schwächer sind, als die oben genannten.

  • Ampharos
    Typ: Elektro
    Schnelle Attacke: Ladestrahl
    Sturmattacke: Blitzkanone
  • Magcargo
    Typ: Feuer/Gestein
    Schnelle Attacke: Steinwurf
    Sturmattacke: Steinkante
  • Mogelbaum
    Typ: Gestein
    Schnelle Attacke: Steinwurf
    Sturmattacke: Steinkante
  • Granbull
    Typ: Fee
    Schnelle Attacke: Standpauke
    Sturmattacke: Knirscher
  • Lanturn
    Typ: Wasser/Elektro
    Schnelle Attacke: Ladestrahl
    Sturmattacke: Donnerblitz
  • Kabutops
    Typ: Gestein/Wasser
    Schnelle Attacke: Zertrümmerer
    Sturmattacke: Antik-Kraft

Lugia fangen - so erhöht ihr eure Chance

Glückwunsch, wenn ihr es nach einem harten Kampf bis zu diesem Punkt geschafft habt. Im nächsten Schritt ans Fangen. Der Fangprozess an sich unterscheidet sich nicht von dem anderer besiegter Raid-Bosse. Sprich: Ihr bekommt am Ende des Kampfes einen besonderen Pokéball, den ihr nur für das besiegte Pokémon verwenden könnt.

Grundsätzlich solltet ihr beim Fangen von Raid-Bossen immer mit Beeren arbeiten, um die Fangchance zu erhöhen. Selbige fällt bei dem legendären Monster übrigens nicht gerade rosig aus. Laut den Dataminern von Pokemon Go Hub hat man bei Lugia eine Basis-Fang-Chance von mickrigen 2%. Drückt also besser alle Daumen, die ihr auftreiben könnt. Gelingt euch trotz der geringen Fangchance der Wurf, findet ihr Lugia anschließend mit maximal 2056 WP in eurem Pokédex wieder.

Zurück zu Pokémon Go: Raid erklärt - Tipps und Tricks zum neuen Spielmodus

Zurück zu Pokémon Go Tipps und Tricks - Der große Guide

Lugia als Buddy: Benötigte Bonbon-Distanz für das legendäre Kumpel-Pokémon

Hattet ihr tatsächlich das Glück, das legendäre Pokémon zu besiegen und auch noch einzufangen (neidvoller Blick) steht euch die Möglichkeit offen, Lugia als euer Kumpel-Pokémon zu bestimmen. Dadurch könnt ihr euch mit etwas - okay, mit ordentlich - Laufarbeit Bonbons verdienen. Bislang ging man davon aus, dass die legendären Pokémon in die Klasse mit der höchsten Laufdistanz, also den 5-km-Buddys fallen. Wie sich herausgestellt hat, war diese Annahme allerdings nicht korrekt. Für die legendären Kumpel gibt es extra eine neue Klasse. Habt Ihr Lugia als euren Kumpel gewählt, müsst ihr stattliche 20 Kilometer zurücklegen, um ein Bonbon zu erhalten.

Anzeige

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte