Capcoms Switch-Strategie hängt von Monster Hunter XX ab

Die Monsterjagd wird zeigen, wie es weitergeht.

Ultra Street Fighter 2 übertraf auf der Switch zuletzt Capcoms Erwartungen, doch wie die Switch-Strategie des Unternehmens in Zukunft aussehen wird, hängt scheinbar vor allem von Monster Hunter XX ab.

1

Das hat das Unternehmen im Zuge der Bekanntgabe seiner jüngsten Geschäftszahlen angegeben (via Destructoid).

Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers verkaufte sich auf der Switch demnach 450.000 Mal. 100.000 Exemplare davon wurden in Japan verkauft, der Rest in anderen Ländern.

"Die Nintendo Switch scheint sehr gut zu laufen und wir freuen uns auf ein weiteres Wachstum der installierten Basis. Beginnend mit der Switch-Version von Monster Hunter XX in Japan werden wir prüfen, wie wir diese Plattform in Zukunft unterstützen", heißt es.

Zuletzt hatte Capcom Umsetzungen von Resident Evil Revelations und Resident Evil Revelations 2 für die Switch angekündigt, die beide noch in diesem Jahr erscheinen sollen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading