gamescom 2017: Das müsst ihr sehen - unser Guide durch die Hallen

Welche Highlights ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet.

Mit zuletzt rund 345.000 Besuchern sind die Zeiten, in denen man ziellos über die gamescom-Messeflure schlendern konnte, lange vorbei. Neben einigem an Geduld sollte man deshalb vor allem einen groben Plan mitbringen. Welchen Stand solle man unbedingt gesehen haben? Wo gibt es das coolste Merch? Was kann man sich sparen?

Diese und weitere Fragen beantworten wir in unserem Hallen-Guide der gamescom 2017. Da die Hallen 1 bis 4 für Fachbesucher reserviert sind, beschränkt sich unser Überblick auf die sogenannte Entertainment Area, die sich von Halle 5 bis 10 erstreckt. Nicht finden werdet ihr dort allerdings Rockstar, 2K, Crytek, Riot und Gameforge: Keines der genannten Unternehmen hat dieses Jahr einen eigenen Messestand.

Wollt ihr wissen, bei welchen Spielen die hohe Wartezeit gerechtfertigt ist, solltet ihr übrigens einen Blick auf unseren Sammelartikel Eurogamer.de auf der gamescom 2017: Alle Spiele, alle Eindrücke werfen.

Die Öffnungszeiten der Messe sehen wie folgt aus:

  • Dienstag, 22. August: 09:00 - 19:00 Uhr (Fachbesucher)
  • Mittwoch, 23. August: 10:00 - 20:00 Uhr (offen für alle)
  • Donnerstag, 24. August: 10:00 - 20:00 Uhr (offen für alle)
  • Freitag, 25. August: 09:00 - 20:00 Uhr (offen für alle)
  • Samstag, 26. August: 09:00 - 20:00 Uhr (offen für alle)
gamescom_Hallenplan

Halle 5: Fanshops und Hardware-Spezialisten - Razer, Alternate, Merchandise und mehr

Brandneue Spiele werdet ihr in Halle 5 zwar eher vergeblich suchen. Dafür könnt ihr euch auf der oberen Ebene 2 (Halle 5.2) mit jeder Menge Merchandise eindecken: von Blu-rays über Figuren bis hin zu Cosplay-Outfits wird dort nahezu alles feilgeboten, was die Popkultur so zu bieten hat. Im unteren Bereich haben hingegen Hardware-Hersteller und -Händler ihre Zelte aufgeschlagen. Neben Alternate könnt ihr Razer, Mifcom oder der Bundeswehr einen Besuch abstatten, deren obligatorische Nachwuchssuche auch in diesem Jahr für einige hochgezogene Augenbrauen sorgen dürfte.

Hier geht's zu Halle 5.

Das haben wir bereits begafft:

    • Plüsch-Kirbys
    • Enorm freizügige Anime-Figürchen

Halle 6: Die Qual der Wahl - Ubisoft, Namco Bandai, EA und mehr

Solltet ihr tatsächlich mit dem Ziel auf die Messe gefahren sein, ein paar Spiele auszuprobieren (diese Besucher soll es ja tatsächlich noch geben), ist Halle 6 eine eurer ersten Anlaufstellen. Zwar nimmt Electronic Arts mit Spielen wie Star Wars Battlefront 2 und seiner Sportspielbrigade bereits die Hälfte der Halle in Anspruch. Im anderen Teil drängen sich mit Ubisoft (Assassin's Creed Origins, Far Cry 5), Namco Bandai (Dragon Ball FighterZ, Project Cars 2), Konami (PES 2018, Metal Gear Survive) und Alienware aber vier weitere Stände, die man mal gesehen haben sollte.

Hier geht's zu Halle 6.

Das hat uns am besten gefallen:

  • Rabbid-Kong
  • Riesengroße Star-Wars-Aussteller
  • Dass Bilder stumm sind und nicht den Messelärm wiedergeben

Halle 7: Kampf der Giganten - Blizzard und Sony

Mit Blizzard und Sony teilen sich zwei Riesen der modernen Unterhaltungsindustrie die gesamte Halle 7. Im Areal der US-Amerikaner könnt ihr vor einer riesigen Bühne parken, auf der Turniere und Präsentationen veranstaltet werden, oder euch an einer der zahlreichen Spielstationen die Zeit vertreiben. Sony lässt ebenfalls nichts anbrennen und hat mit einem 4.200 Quadratmeter großen Bereich einen der größten Messestände der gesamten gamescom hochgezogen. Dort könnt ihr an mehr als 400 Spielestationen nicht nur aktuelle Sony-Titel anspielen, sondern auch die Games anderer Entwickler testen. Da Sony einige Studios ohne eigenen Messestand untergebracht hat, könnt ihr dort u.a. Monster Hunter World von Capcom oder Call of Duty WWII von Activsion auf den Zahn fühlen. Für Zocker mit stabilem Magen stehen außerdem einige Exemplare der PlayStation VR bereit.

Hier geht's zu Halle 7.

Diese Sehenswürdigkeiten haben wir bereits von unserer Liste gestrichen:

  • Uncharted und die Schlange, die niemand braucht
  • Franzosen mit Emotionen
  • Menschen, die sich in Schlangen stellen, um jahrealte Spiele zu daddeln

Halle 8: PC-Experten: Microsoft, CD Projekt, Wargaming, THQ Nordic und mehr

Die Auswahl an Spielen in Halle 8 ist enorm: Allein Microsoft hat 27 Titel mitsamt der neuen Xbox One X im Gepäck. Mit Elex, Spellforce 3 und Die Gilde 3 kann sich allerdings auch das Portfolio von THQ Nordic sehen lassen, zumal der Publisher noch einige Neuankündigungen im Köcher haben soll. Einen nicht unerheblichen Teil der Halle beansprucht Wargaming für sich: Neue Spiele werden auf dem riesigen Stand zwar nicht gezeigt, dafür jedoch zahlreiche Turniere, Präsentationen und Gewinnspiele. Nebenan bittet CD Projekt Red zu einer weiteren Gwent-Runde. Außerdem in Halle 8 spielbar: Dungeons 3 von Kalypso und der Landwirtschafts-Simulator 17 von Astragon.

Hier geht's zu Halle 8.

Das haben wir bereits gesehen:

  • Evil-Within-Airbrush
  • Xbox-Stand

Halle 9: Last but not least - Nintendo, Square Enix, Warner, Deep Silver und E-Sport

Zieht ihr in chronologischer Reihenfolge über die Messeflure, erwartet euch kurz vor dem Abschluss noch ein dickes Highlight. Allein bei Nintendo könnt ihr euch mit Super Mario Odyssey, Mario & Rabbids Kingdom Battle sowie Metroid: Samus Returns locker mehrere Stunden um die Ohren schlagen. Auf insgesamt 1.000 Quadratmetern zeigt zudem Square Enix, was das eigene Portfolio derzeit so hergibt (auch wenn Final Fantasy VII wenig überraschend nicht dabei ist). Ein Gar-nicht-mal-mehr-so-Geheimtipp findet sich in Form von Kingdom Come: Deliverance am Koch-Media- bzw. Deep-Silver-Stand, während Warner mit Mittelerde: Schatten des Krieges und Lego Marvel Superheroes 2 ebenfalls hochwertiges Spielefutter zur Auswahl hat. E-Sport-Fans können hingegen am ESL-Stand zahlreichen Turnieren beiwohnen und bekannte Profi-Zocker anfeuern.

Hier geht's zu Halle 9.

Diese Highlights haben uns besonders gefallen:

  • Die gelungene Mischung der Halle
  • Square lässt sich nicht lumpen
  • Die Nintendo-Schlange ist (noch?) keine 15 Kilometer lang

Halle 10: Retro- und Indie-Spiele, YouTuber Cosplay-Village, Foodtrucks und mehr

In Sachen Vielfalt ist Halle 10 auch in diesem Jahr der klare Gamescom-Gewinner - allein aufgrund des Indie Arena Booth: Der dedizierte Indie-Bereich wächst 2017 von 600 auf 1.000 Quadratkilometer und beherbergt dutzende Games kleinerer Studios, deren Entwickler oft für Gespräche bereitstehen. Anders als an den Ständen riesiger Firmen müsst ihr hier nicht mehrere Stunden einplanen, um den Controller in die Hand nehmen zu können. Wortwörtlich zum Beben bringen die untere Etage (Halle 10.1) mehrere Showbühnen wie die Social Media Stage und YouTube Gaming. Auch die Rocket Beans werden hier aus ihrem gläsernen Studio heraus senden. Auf Etage 2 könnt ihr euch an einem der Foodtrucks stärken, im Retro-Gaming-Bereich in Nostalgie schwelgen oder Behörden wie die USK besuchen. Der Gamescom Campus ist hingegen die ideale Anlaufstelle für alle, die einen beruflichen Fuß in die Spielebranche bekommen wollen.

Hier geht's zu Halle 10.

Frische Impression:

  • Eindrücke der riesigen Retro-Area
  • Besuch bei Faktor 5
  • Neue Dreamcast-Spiele

Zu den Kommentaren springen (17)

Über den Autor:

Eurogamer-Team

Eurogamer-Team

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (17)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading