Destiny 2: Subklassen freischalten und wechseln - so geht's

So holt ihr das Optimum aus eurer Klasse heraus.

In Destiny 2 stehen jeder Klasse insgesamt drei Subklassen zur Verfügung, allerdings ist die Shooter-Fortsetzung ein wenig maulfaul wenn es darum geht, euch zu erklären, wie genau ihr diese freischaltet. Musstet ihr im Vorgänger lediglich Erfahrungspunkte sammeln, orientiert sich der Nachfolger eher an der Destiny-1-Erweiterung König der Besessenen, wo ihr zum Freischalten der Subklassen eine kleine Quest erledigen musstet.

Zu Beginn eurer Reise ist eure Subklasse fest vorgeschrieben. Konkret sieht die Verteilung wie folgt aus:

  • Spielt ihr den Titan, wird euch die Sentinel-Subklasse (Leere) zugewiesen.
  • Entscheidet ihr euch für den Jäger, seid ihr Arkusakrobat (Arkus).
  • Wählt ihr den Warlock, müsst ihr mit dessen Dämmerklingen-Subklasse (Solar) vorliebnehmen.

Destiny 2: Relikte finden, um alle Subklassen freizuschalten

Destiny_2_Subklasse_Stuermer
Ehe ihr alle Subklassen freigeschaltet habt, müsst ihr eine Zeitlang mit der vorgeschriebenen vorliebnehmen.

Sobald ihr die Intro-Mission "Heimkehr" durchgespielt habt, beginnt die Kampagne erst so richtig. Von diesem Punkt an werden euch die bereits erwähnten Subklassen eurer jeweiligen Klasse zugewiesen.

Um die weiteren zwei freizuschalten, müsst ihr erst ihre Subklassen-Relikte aufspüren, die in der Welt von Destiny 2 verstreut sind. Jede Subklasse verfügt dabei über ihr eigenes Relikt, wobei bislang noch nicht ganz geklärt ist, wann und wo genau ihr diese findet. Es scheint, als wären Relikte zufällig in den verschiedensten Truhen enthalten. Offenbar müsst ihr dafür aber erst ein bestimmtes Level erreicht haben. Während ihr ab Stufe 8 die Relikte für die Subklassen Stürmer, Revolverheld und Leere-Läufer finden könnt, müsst ihr euch für die verbleibenden Unterklassen Sonnenbezwinger, Nachtpirscher und Sturmbeschwörer etwa bis Level 15 gedulden.

Habt ihr bis dahin kein Relikt gefunden, empfehlen wir euch, Open-World-Aktivitäten wie die Verlorenen Sektoren oder öffentliche Events abzuschließen. In den dortigen Kisten sowie in Regionstruhen stehen eure Chancen nicht schlecht, endlich fündig zu werden.

Weitere Tipps für Destiny 2:

So aktiviert ihr die Subklassen-Scherben und erfüllt ihre Missionen

In etwas kryptischer Sprache verlangen die Relikte von euch, eure verlorengegangenen Kräfte durch das Besiegen von anderen Hütern in öffentlichen Events wiederzuerwecken. Die konkreten Anforderungen können variieren, doch im Kern geht es stets darum, solange an öffentlichen Events teilzunehmen, bis ihr den nötigen Fortschritt erreicht habt. Wie weit ihr davon entfernt seid, könnt ihr der Meilenstein-Übersicht entnehmen.

Sobald ihr die entsprechende Leiste gefüllt habt, wird eine neue Mission in der Europäischen Todeszone verfügbar. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei lediglich um einen Testlauf der freizuschaltenden Fähigkeiten. Für die Solo-Mission macht ihr euch auf den Weg zum Bruchstück des Reisenden, wobei ihr währenddessen neue Informationen über eure Subklasse erfahrt.

Habt ihr das Bruchstück schließlich erreicht, greifen euch Gegnerwellen an. Glücklicherweise aktiviert dies jedoch eure Subklasse - inkl. Super. Nun dürft ihr mit euren neuen Fähigkeiten ein Tänzchen wagen. Ihr werdet es mit mehreren Wellen zu tun bekommen, könnt euren Super aber jederzeit wieder aufladen, indem ihr in die Lichtsäulen tretet. Selbst ohne sie solltet ihr aber keine allzu großen Probleme haben, euren Feinden einen neuen Scheitel zu ziehen.

Destiny_2_Subklasse_Daemmerklinge
Hier könnt ihr eure Subklassen nach dem Freischalten wechseln.

So wechselt ihr eure Subklassen in Destiny 2

Habt ihr das schließlich geschafft, gehört die neue Subklasse euch. Glückwunsch! Nun müsst ihr nur noch in euer Charakter-Menü gehen und dort die Subklassen-Symbole in der oberen linken Ecke (über den Waffenslots) auswählen. Dort könnt ihr eure Subklassen jederzeit wechseln und deren spezielle Fähigkeiten näher in Augenschein nehmen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Eurogamer-Team

Eurogamer-Team

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading