Metroid: Samus Returns: Nintendo machte uns zu einem besseren Entwickler, sagt MercurySteam

Das einzige Studio, das an Castlevania und Metroid arbeitete.

Innerhalb von einer Woche veröffentlicht MercurySteam mit Metroid: Samus Returns und Raiders of the Broken Planet gleich zwei neue Projekte.

1

Das Spiel erscheint am 15. September und ist als Standard Edition und Legacy Edition erhältlich. Ebenso erscheinen ein neuer Samus-Amiibo und ein Metroid-Amiibo. Darüber hinaus bietet man einen New 3DS XL im Metroid-Design an.

Für MercurySteam-Chef Enric Alvarez zeigen diese Projekte zwei Seiten des Studios. Eine, die mit bekannten Marken umgehen kann, und eine, die selbst welche erschaffen kann.

"Wir sind das einzige Studio, das ein Castlevania und ein Metroid entwickelt hat. Und das wird kein weiteres Mal passieren, so viel kann ich euch sagen", erklärt Alvarez im Gespräch mit GamesIndustry.

Was die Zusammenarbeit mit Nintendo betrifft, findet er nur lobende Worte dafür: "Es ist eine unglaubliche Leistung für ein spanisches Studio. Nintendo ist ein einmaliger Publisher, der einzigartige Spiele macht. Sie sind besonders. Sie sind einzigartig. Die Spiele sind ihnen wichtig", sagt er.

"Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass sich in den zwei Jahren 80 bis 90 Prozent aller Gespräche darum drehten, was den Spielern wichtig ist. Lediglich bei den übrigen 10 bis 20 Prozent ging es um geschäftliche Dinge oder Vertriebsangelegenheiten. Das ist ziemlich einzigartig. Wenn man eng mit ihnen zusammenarbeitet, versteht man, warum sie so sind, wie sie sind. Ich will nicht lügen: Sie haben extreme Anforderungen. Sie verlangen stets das Beste und sogar mehr als das, aber es war eine tolle Erfahrung."

Frühere Erfahrungen mit Publishern wie Codemasters oder Konami verliefen demnach deutlich anders.

"Wir hatten eine tolle Zusammenarbeit mit Konami, aber Nintendo ist etwas anderes. Es gibt viele, viele Nintendo-Fans, die nur ihre Spiele mögen. Und nun verstehe ich auch warum. Es war eine Freude, wir haben viel gelernt. Ehrlich gesagt haben sie uns zu einem besseren Entwickler gemacht", fügt er hinzu.

Producer Dave Cox zufolge will man auch in Zukunft eine gute Balance zwischen Auftragsarbeiten und eigenen Projekten finden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading