Divinity: Original Sin 2 hat einen sehr guten Start hingelegt. Fast eine halbe Million Exemplare wurden bislang insgesamt verkauft.

1

"Es ist fantastisch, aber übertrifft auch deutlich das, was wir erwartet haben. Wir nähern uns 500.000 verkauften Exemplaren. Ich glaube, beim ersten Teil brauchten wir zwei oder drei Monate, um diese Zahl zu erreichen", sagt Larian Studios' Swen Vincke im Gespräch mit Eurogamer. Alleine seit dem offiziellen Release am 14. September kamen 140.000 Exemplare hinzu, zuvor war das Spiel rund ein Jahr lang im Early Access erhältlich.

Der unschöne Nebeneffekt dieser Beliebtheit ist, dass die Server ein wenig mit dem Spieleransturm zu kämpfen haben. Aber Vincke versichert, dass man das bald in den Griff kriegen wird.

In Bezug auf Umsetzungen für Konsolen wollte Larian erst mal abwarten und schauen, wie sich die PC-Version schlägt. Den guten Start könnte man daher als gutes Zeichen werten.

"Was die Konsolenversionen betrifft, so konzentierten wir uns derzeit darauf, unseren ersten Patch für die PC-Version zu veröffentlichen, der noch für diese Woche geplant ist", sagt er.

"Viele Spieler bedeuten auch, dass es viele Probleme geben wird und wir versuchen diese so schnell wie möglich zu lösen. Anschließend hat sich das Team eine Auszeit verdient und danach werden wir unsere Rechner wieder hochfahren, um an den nächsten Dingen zu arbeiten."

Beim ersten Teil dauerte es rund ein Jahr und vier Monate bis zum Release der Enhanced Edition für Konsolen. Ob beim Nachfolger mit einem ähnlichen Zeitrahmen zu rechnen ist, bleibt abzuwarten.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.