Das große Project Cars 2 Collector's Edition Gewinnspiel hat gewonnen...

Vergessene Gewinne, Teil 2

Ups, vergessen, was steht denn da Schönes in der Ecke des Büros? Einer von euch darf sich verspätet über diese wundervolle PC-Version von Project Cars freuen und zwar:

Jahsoldier

Herzlichen Glückwunsch! Und um die Frage zu beantworten, welches dieser fünf Film-Autos als DLC in Project Cars reingehört: Der Gewinner hier ist Mad Max legendärer V8, halbwegs knapp gefolgt vom DeLorean. Weit abgeschlagen ist dann ausgerechnet das Ghostbusters-Mobil, aber ich nehme an, es gibt wirklich nicht das beste Rennauto ab. Das oder das Trauma des NES-Spiels wirkt noch nach.

pc2a

Das ursprüngliche Gewinnspiel:

Die Gewinnspielzeit ist zurück! Die großen Boxen kullern ins Büro und wir können sie nicht hierbehalten, weil wir keine Autos im fünften Stock parken, also müssen sie zu euch umziehen. Project Cars 2 in der Collector's Edition, einmal für PC und einmal für PS4 und wie beim letzten Mal gibt es hier eine Box für die Kommentierer (die PC-Ausgabe) und eine auf Facebook (die für PS4). Wenn ihr also die zweite Gelegenheit auch nutzen möchtet, dann geht kurz rüber, denn da gibt es auch noch eine Box zu holen.

1

Was steckt aber in diesem eigentlich recht handlichen Karton drin? Nun erst mal sollte man nicht die Packung verachten. Die ist nämlich unter der generischen Umverpackung mit Auto drauf schick schwarz und dezent und kann in Zukunft viele Schätze in sich halten. Zum Beispiel einen der fünf existierenden 1999-Juwelen-Furbys - geschätzter Wert 100.000 Dollar -, die aussehen als hätte sich eine dämonische Entität für die Krönung Satans herausgeputzt. Es passt also kein Porsche in die schwarze Kiste, aber es ist kein Problem, sie mit ähnlichen Werten aufzufüllen.

Dafür müsst ihr aber erst mal ein paar Sachen rausnehmen und da wäre natürlich zuerst das Spiel selbst, das für ambitionierte Auto-Simulationsfans wie immer ein Kracher ist - siehe Test zu Project Cars 2 hier. Hier steckt es in dem ultra-limitierten Steelbook, welches euer Spiel vor kosmischen Strahlen vom Planeten Zempf, Krümeln auf dem Küchentisch und Haustieren bis zu einer Größe von 30 Zentimetern effektiv schützt. Ein paar Dinge also weniger im Leben, über die ihr euch Sorgen machen müsst.

2

Wie jedes Spiel dieses Jahrzehnts ist es mit seinen 180+ Autos natürlich nicht zufrieden, sondern lässt sich fröhlich erweitern. Deshalb ist auch gleich der Season Pass und ein Schwung an diversen japanischen Autos als Collector's Bonus dabei. Okay, kein Schwung. Oder sind "vier" ein Schwung? Schwer zu sagen. Und in der Masse der eh schon vorhandenen Autos kann selbst ein Honda Civic untergehen. Halt! Honda Civic? Spiele ich hier Gran Turismo 2? Ein Freund hatte mal einen Honda Civic, das war jetzt nicht das Auto, mit dem wir zum Nürburgring fahren wollten. Oh, Type R. Mal gucken, was das heißt… Hm, okay, sieht ein bisschen wie etwas aus, das man am billigeren Ende eines Shadowrun-Fahrzeuge-Sourcebooks zu kaufen bekommt. Ist billiger als ein Golf GTI. Neu nicht viel teurer als mein eigenes Auto es neu war. Ich bin nicht beeindruckt, Japanese Car Pack, gut, dass da noch der 90er-Klassiker Group A R32 Skyline GT-R dabei ist.

Weiter im Text. Ihr findet noch einen Key, nämlich den E-Sport Live Pass. Was der tut, wozu der gut ist… Nun, also, lasst mich ausholen: Es war einmal der Wunsch, etwas namens E-Sport zu etablieren und aus diesem Grund erfand Graham Bell das Telefon und… ich habe keine Ahnung, wozu der Pass gut ist. Spielt mit, gewinnt und verratet es uns dann. Er häng an einem Bändchen, den könnt ihr also nicht gleich verlieren, viel Spaß jetzt schon in eurem neuen VIP-Leben.

3

Ob ihr dann noch Zeit habt in Büchern zu lesen ist nicht ganz klar, aber falls doch, habt ihr ein 200-seitiges Artbook in der Kiste, das euch alle Aspekte zeigt, die es so gibt, wenn man auf vier zu teuren Rädern zu schnell unterwegs ist. Alles außer Crashs natürlich, denn wie die meisten der Spiele dieser Art hat auch dieses Buch kein Karosserie-Schadensmodell. Nur ein physisches. Wenn ihr es runterfallen lasst, weil ihr mal wieder ein paar der umwerfenden Informationen darin nicht glauben konntet. Gut festhalten also.

4

Wofür aber alle VIPs Zeit haben sind Autos, und das bringt uns zum Highlight in der Kiste, einem McLaren 720S in exklusiven SMS-R Stealth Satin Paint. Wofür SMS-R steht? Was weiß ich, vielleicht ist es eine Lackierung, die Kurznachrichten während Rennen besser empfangen kann. Nichts ist in den irren - im Sinne von komplett verrückten - Feature-Listen sauteurer Autos komplett ausgeschlossen. Dieser hier ist im 1:43-Maßstab, was nicht mein Lieblingsformat ist. Ich mochte das 1:24-Format als Kind lieber: Die Autos waren groß genug, um schick detailliert zu sein, aber nicht so groß, dass sie jenseits der finanziellen Bettel-Möglichkeiten eines Achtjährigen waren. Aber dann kommt der hier auch nicht von Burago - ca. 20 Euro bei 1:43 - sondern von TSM-Model - ca. 70 Euro für 1:43. Der hier sollte deutlich detaillierter sein als meine vierrädrigen Spielgefährten damals. Und wenn euch das nicht reicht: Nun, Namco und TSM-Model können euch da helfen und es kostet nicht mal eine Tagesmiete dessen, was ein McLaren 720S in 1:1 kosten würde: Die Project Cars 2 Ultra Edition.

Wir halten es hier aber eine Nummer kleiner und bedanken uns herzlich bei Bandai Namco für diese zwar nicht "ultra"-betitelten aber nichtsdestotrotz ultraschicken Editionen!

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (46)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (46)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading