Divinity Original Sin 2 – Kapitel 2: Die Flucht – Welkmoors Seelengefäß: Geheimer Schalter Statue der Sieben, Weg zum Phylakterienraum

So findet ihr Welkmoors Geheimweg in den Kerker und zum Phylakterienraum

Wollt ihr Welkmoors Seelengefäß finden und zerstören, müsst ihr in die Kerkerzellen der Freudenfeste gelangen. Es gibt mehrere Wege, um in die Kerkerzellen zu gelangen, da sie ein Knotenpunkt bei der Flucht aus der Feste sind. Welkmoors Geheimzugang ist einer dieser Wege.

Zurück zur Übersicht der Divinity: Original Sin 2 - Komplettlösung, Tipps und Tricks

Welkmoors Seelengefäß - Statue der Sieben finden, abgenutzter Schalter

Erinnert euch an Welkmoors Wegbeschreibung. Ihr müsst zur Statue der Sieben im Hof der Feste, wo es einen geheimen Schalter geben soll. Falls euch das nichts sagt oder euch der Teil mit "Hof der Feste" etwas verwirrt: Damit ist kein Ort innerhalb der Festung gemeint, sondern der Wegpunkt im Ghetto der Freudenfestung (dort, wo ihr Lohse findet).

Marschiert also zum Wegpunkt im Ghetto der Freudenfeste (Koordinaten X:205 Y:156), klickt die Statue an und wählt die erste Dialogoption "Den von Welkmoor erwähnten abgenutzten Schalter drücken". Daraufhin erscheint die Falltür zum Untergrund direkt neben der Statue (östliche Seite). Klettert hinunter.

Welkmoors_Seelengefaess_10
Hier ist Welkmoors Geheimweg, der euch zu den Kerkerzellen bringt.

Welkmoors Seelengefäß - Weg zu den Kerkerzellen, Hauptebene der Festung,

Sofern ihr diese Stelle nicht schon über einen der anderen Wege zu den Kerkerzellen erreicht habt, bekommt ihr fürs Entdecken erst einmal 600 Erfahrungspunkte als Belohnung. Außerdem könnt ihr die Kisten neben der Leiter leer räumen, ehe ihr dem einzig möglichen Weg Richtung Osten folgt. Nach ein paar Schritten werdet ihr auf der rechten Seite (Süden) den Wegpunkt: Freudenfeste Kerker (Gesicht der Göttin Amadia) finden - euer Rückweg zur Feste.

Lauft ihr noch ein paar Schritte weiter Richtung Osten, landet ihr vor der verschlossenen Tür der Kerkerzellen. Ihr könnt sie knacken, benötigt dafür aber mindestens Stufe 2. Die Alternative dazu ist Gewalt. Die Tür hat nur 156 Trefferpunkte und lässt sich halbwegs schnell einschlagen. Keine Sorge, das lockt keine Wachen an. Was ihr im Inneren der Kerkerzellen alles erledigen könnt, erfahrt ihr auf der Seite Die Flucht - Kerkerzellen. Hier geht's direkt mit dem Weg zu Welkmoors Seelengefäß weiter.

Lauft bis zur Mitte der Kerkerzellen und biegt dort Richtung Norden zur langen Treppe ab. Am Ende der Stufen erwartet euch eine verschlossene Tür (Koordinaten X:244 Y:681). Sie lässt sich bereits mit Schlossknacken Stufe 1 öffnen. Alternativ findet ihr den Schlüssel im Osten bei den Wachen. Er liegt auf einem Stuhl und kann ohne Kampf beschafft werden, wenn ihr die Teleportationshandschuhe von der Quest Der Teleporter habt. Ist das nicht der Fall, folgt dem Link oben, dort erfahrt ihr, wie ihr den schweren Kampf besteht.

Welkmoors_Seelengefaess_11
Diese Tür führt euch hoch zur Hauptebene der Festung.

Habt ihr die Tür zur Hauptebene geknackt oder aufgesperrt und wollt zum ersten Mal hindurch, öffnet sich ein Dialog, bei dem ihr erfahrt, dass es dahinter wohl von Magistern wimmelt. Ihr könnt euch dann entscheiden, ob ihr trotzdem hindurch wollt, oder doch lieber in den Kerkerzellen bleibt. Keine Sorge, dort ist es relativ ungefährlich und auf dem Weg zu Welkmoors Seelengefäß werdet ihr in keinen Kampf verwickelt.

Welkmoors Seelengefäß - Schalter im Kerker der Freudenfeste finden, Braccus' Phylakterienraum, Uralte Passage

Auf der anderen Seite der Tür kommt ihr im Kerker der Freudenfeste heraus. Erschreckt nicht, es stehen an jeder Ecke Leere Hüllen als Wachen herum, allerdings nehmen sie von euch keinerlei Notiz, selbst wenn ihr vor ihnen herumtanzt oder sie ansprecht. Ihr könnt einfach unbehelligt an ihnen Richtung Norden vorbeilaufen.

Euer Ziel ist nicht die Treppe, die nach oben führt, sondern die Sackgasse mit dem kleinen Steinaltar (Koordinaten X:317 Y:673). Einer eurer Charaktere wird dort etwas bemerken, nämlich einen versteckten Hebel an der Wand (direkt neben den Kerzen). Betätigt ihr Selbigen, schiebt sich der Steinaltar nach hinten und gibt eine versteckte Tür preis.

Welkmoors_Seelengefaess_12
Diese Tür führt euch hoch zur Hauptebene der Festung.

Klettert ihr hinunter, landet ihr in der Uralten Passage und erhaltet 800 Erfahrungspunkte fürs Entdecken Selbiger. Es gibt nur eine Richtung, in die ihr laufen könnt. Doch Vorsicht: Der grün wabernde Rauch ist ein giftiger Nebel, der von der Falle in der Mitte des Nebels verströmt wird. Genau genommen handelt es sich um eine Gasgrube, die ihr deaktivieren könnt, indem ihr einen schweren Gegenstand darauf abstellt. Die großen Vasen am Rand kommen dafür gerade recht.

Nach zwei deaktivierten Gasgruben habt ihr Braccus' Phylakterienraum erreicht. Ihr findet in dem Raum fünf Podeste, auf denen angeblich jedes Mal Welkmoors Seelengefäß steht. Logischerweise kann es nur ein Richtiges geben, der Rest sind Fallen. Bevor ihr euch darum kümmert, solltet ihr noch die Vasen und Steinsärge durchsuchen. Die schweren Steinsärge könnt ihr mit dem roten Prinzen öffnen.

Zurück zu Divinity Original Sin 2 - Kapitel 2: Die Flucht - Welkmoors Seelengefäß: Modys Versteck

Weiter mit Divinity Original Sin 2 - Kapitel 2: Die Flucht - Welkmoors Seelengefäß: Richtiges Seelengefäß finden

Welches das richtige Seelengefäß ist und welche Kämpfe und Fallen euch bei der falschen Wahl erwarten, erfahrt ihr auf der nächsten Seite.

Welkmoors_Seelengefaess_13
Fünf Gefäße stehen in Braccus' Phylakterienraum, nur eines davon ist das Richtige.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading