Wollt ihr neue Spieler für eure Mannschaft kaufen, müsst ihr nicht immer auf die Besten der Besten setzen. Diese sind zwar qualitativ sehr gut bis herausragend, aber das zeigt sich dann auch bei den Vorstellungen hinsichtlich der Ablösesumme. Es spricht an sich nichts dagegen, sich mal einen Topstar zu kaufen, aber langfristig gesehen ist es auch sinnvoll, auf günstige Talente zu setzen. Sobald ihr diese für wenig Geld unter Vertrag genommen habt, verbessert ihr sie durch Einsätze und das Spielertraining, macht sie so zu richtig guten Spielern.

FIFA 18 - Gute, günstige und ablösefreie Spieler und Talente kaufen

Ein zig Millionen teurer Starspieler kann euch weiterhelfen, ja. Aber wenn ihr die ganze Mannschaft damit besetzen wollt, braucht ihr sehr viel Geld. Es mag euch vielleicht schnelle Erfolge einbringen, aber es gibt auch kostengünstige und dennoch fähige Spieler. Ihr findet zum Beispiel den einen oder anderen, wenn ihr den Transfermarkt nach vereinslosen Spielern durchsucht.

Sucht dabei nach Kickern, die älter als 22 oder 23 Jahre sind. Ihr Stärkewert sollte schon über 70 liegen. Und das Beste: Da die jeweiligen Spieler ohne Verein sind, müsst ihr niemandem eine Ablösesumme bezahlen.

1

Achtet mit einem Auge auch immer auf ihr Potential, denn mit ein bisschen Glück findet ihr richtige Schnäppchen, die sich obendrein im Saisonverlauf noch gut weiterentwickeln, wenn ihr sie einsetzt und trainiert. Verläuft ihre Entwicklung hingegen nicht wie von euch erhofft, könnt ihr sie immer noch weiterverkaufen und macht dabei sogar Gewinne, ihr habt sie ja vorher schließlich umsonst verpflichtet.

Es ist alles in allem ein recht geringen finanzielles Risiko. Entweder kommt ihr so ohne große Investitionen an sehr gute Spieler, ihr bekommt einige gute Ersatzspieler für den Notfall oder habt durch den Weiterverkauf eine gute Einnahmequelle. Eigentlich könnt ihr nur gewinnen.

An die jeweiligen Transferfenster der Ligen seid ihr nicht gebunden, denn vereinslose Spieler lassen sich jederzeit unter Vertrag nehmen. Das ist ganz nützlich, wenn ihr für euer Team dringend einen Ersatz benötigt, wenn sich etwa ein oder mehrere Spieler verletzt haben.

Mit dem Spielertraining eure Spieler verbessern

Im Spielertraining habt ihr einmal pro virtueller Woche die Chance, eine Trainingssession zu absolvieren. Dafür lassen sich jeweils bis zu fünf Spieler aus eurem Team auswählen. Dadurch bestimmt ihr, in welchen Bereichen sie das Training absolvieren, die Übungen unterscheiden sich natürlich abhängig von der Position. Ein Torwart übt etwa Abwürfe oder Eins-zu-eins-Situationen im Training, während sich Feldspieler mit Dribblings, Schüssen oder dem Durchsetzungsvermögen beschäftigen.

Durch ein erfolgreiches Training steigert ihr dann die jeweiligen Werte der Spieler, wodurch mit der Zeit auch ihr Gesamtwert nach oben klettert. Und je erfolgreicher das Training verläuft, desto größer fällt am Ende wiederum die Verbesserung der einzelnen Werte aus.

Ihr könnt die Trainingssessions entweder selbst spielen, was dann den Skill-Spielen entspricht, die ihr zum Beispiel beim Laden von Partien seht, aber das ist je nach Übung recht schwierig oder zeitintensiv. Alternativ könnt ihr das Training auch simulieren lassen, wobei die Kicker dann gut, schlecht oder mittelmäßig abschneiden.

Spieler können so von euch gezielt in bestimmten Bereichen verbessert werden, daher empfiehlt es sich, das Training immer auszunutzen. Übrigens funktioniert das sowohl bei Starspieler als auch bei jungen Talenten, aber insbesondere ist es gut geeignet, um die Stärke von Jugendspielern zu pushen, wenn ihr diese möglichst bald einsetzen oder zu einem guten Preis verkaufen möchtet.

Es ist daher eine Frage der Abwägung. Wollt ihr mit den trainierten Spielern den eigenen Kader verstärken oder Geld verdienen, um euch bestimmte Spieler zu kaufen? Mitunter ist beides hilfreich, aber das hängt ganz von eurer Vorliebe ab.

Hier findet ihr weitere Tipps zum Spiel:

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte