Wie Ubisoft bekanntgibt, konnte der Hersteller für den Soundtrack von Far Cry 5 einen namhaften Komponisten gewinnen: Dan Romer produzierte unter anderem die Filmmusik für die hochgelobten Dramen Beasts of the Southern Wild und Beast of No Nation.

Auch in den Charts machte er sich bereits bemerkbar, als Produzent der Grammy-prämierten Schnulze Say Something von A Great Big World.

Für Far Cry 5 schlägt er natürlich andere Töne an, wenn er mit Banjos, Country-Geigen und Dobros den Soundtrack zum Weltuntergang in Montana arrangiert. Auch die Chöre, die das fanatisch-religiöse Thema untermalen, schrieb er, während Bobby Chin sie produzierte.

Ubisoft arbeitete immer wieder für seine Titel mit namhaften Komponisten zusammen. Grant Kirkhope, legendärer Musikmann von Rare, vertonte beispielsweise zuletzt Mario + Rabbids ganz fabelhaft. Jesper Kyd komponierte den Klangteppich für Assassin's Creeds Ezio-Trilogie und der Grammy-prämierte Austin Wintory (Journey, The Banner Saga) dürfte bei AC: Syndicate ran. Beatrice "Coeur de Pirate" Martin streichelte ein mit ihrem Piano unterdessen zärtlich das Child of Light.

Nun also jemand mit Filmerfahrung.

Auch lizenzierte man immer mal wieder geschickt bekanntere Songs, Fever Rays The Wolf dürfte zum Beispiel der beste Moment im ansonsten eher unspektakulären Far Cry Primal gewesen sein. Paper Planes von M.I.A eröffnete den dritten Teil. Um die klangliche Seite mache ich mir also keine Sorgen. Mal schauen, womit wir diesmal überrascht werden.

Anzeige

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Deputy Editor - Eurogamer.de

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Mehr Artikel von Alexander Bohn-Elias