In der Theorie kein großes Problem, in der Praxis schlottern sowohl Schützen als auch Torhütern oft genug die Knie: Elfmeter sind eine Wissenschaft für sich, das ist in FIFA 18 nicht anders als in der Realität. Jedes Jahr aufs Neue verändert Electronic Arts kleinere Details an der Spielmechanik - eine Tradition, die auch 2017 nicht gebrochen wird.

Eines bleibt jedoch gleich: Noch immer ist das Elfmeterschießen keine einfache Angelegenheit, für keine der teilnehmenden Parteien. In diesem Guide erklären wir euch deshalb die Feinheiten des Systems, geben wichtige Tipps für ausführende Sportler sowie Keeper und klären, was es dabei sonst noch zu beachten gilt. Viel Erfolg!

FIFA 18: So könnt ihr einen (fast) unhaltbaren, präzisen Elfmeter schießen

  1. Bevor ihr zum eigentlich Schuss ausholt, müsst ihr euch zuerst richtig positionieren. Dafür führte EA bereits im vergangenen Jahr ein neues System ein, das euch erlaubt, mit dem rechten Stick die Ausgangsposition eures Spielers zu beeinflussen. Ihr könnt ihn nach hinten, links oder rechts verschieben, wodurch ihr auch den Schusswinkel anpasst. Dadurch könnt ihr unter anderem euren Anlauf vergrößern, was euch erlaubt, mehr Tempo aufzunehmen und in der Konsequenz einen noch härten Schuss abzufeuern.
  2. Während ihr bei FIFA 17 noch während des Anlaufens zielen musstet, haben die Entwickler sich nun gegen diese Variante entschieden. Stattdessen habt ihr jetzt bereits vor dem Anlauf alle Zeit der Welt, eure Schussrichtung mit dem linken Stick zu justieren. Noch immer solltet ihr dabei sehr feinfühlig vorgehen und harte Einschläge mit dem Stick vermeiden, da diese fast unweigerlich zu Fehlschüssen führen.
  3. Seid ihr mit eurer Position und der angepeilten Schussrichtung zufrieden, kommt der wohl schwierigste Part: das Bestimmen der Schusskraft. Je länger ihr Kreis/B gedrückt haltet, desto mehr Wucht legt der Sportler in den Schuss, wodurch ihr die Kraft und Höhe des Schusses beeinflusst. Die Kunst besteht folglich daran, einen guten Mittelweg zu finden. Schubst ihr die Pille nur schüchtern an, wird der Keeper sie problemlos aus der Luft pflücken. Holzt ihr hingegen wie ein Berserker auf die Kugel, fliegt sie im hohen Bogen über den Kasten - auch uncool.
FIFA18_Elfmeter
Übt am besten ein paar Strafstöße im Training, damit ihr im Ernstfall bereits ein Gefühl dafür habt, mit wie viel Schmackes ihr auf die Pille dreschen solltet.

Das wären die Grundlagen. Sobald ihr die Schusstaste loslasst, läuft der Spieler automatisch an. Das bedeutet jedoch keinesfalls, dass ihr jetzt nur noch zum Zuschauen verdammt seid, ganz im Gegenteil. Zum einen könnt ihr die Schussrichtung mit dem linken Stick weiterhin beeinflussen. Hierbei solltet ihr allerdings Vorsicht walten lassen, denn kurzfristige Änderungen der Schussrichtung während des Anlaufens sind oft eher ruppig und führen schnell dazu, dass man ordentlich verzieht. Nehmt Anpassungen also stets mit viel Fingerspitzengefühl vor.

Außerdem habt ihr während des Anlaufens zwei zusätzliche Möglichkeiten. Mit den hinteren Schultertasten könnt ihr jeweils die Geschwindigkeit bestimmten, mit der euer Schütze sich Richtung Ball bewegt. Drückt ihr L2/LT, verzögert der Sportler den Anlauf. Das kann zwar den Torhüter aus dem Konzept bringen, führt aber auch dazu, dass der Schuss unweigerlich mit weniger Wucht Richtung Tor segelt. Das Gegenteil erreicht ihr mit R2/RT: Hier sprintet der Fußballer mit besonders hohem Tempo zum Elfmeterpunkt, wodurch ihr die maximale Kraft aus dem Schuss rausholen könnt. Bedenkt jedoch, dass dies zulasten der Präzision geht. Die Grundregel lautet: Je mehr Anlauf ihr nehmt, desto wuchtiger fällt der Schuss aus.

Bei der Schusstechnik selbst gibt es ebenfalls einiges zu beachten. Wie schon während des normalen Spielablaufs könnt ihr auch bei einem Elfer aus verschiedenen Schussmethoden wählen. Neben dem normalen, sehr geradlinigen Schuss könnt ihr den Ball mit L1/LB über den Keeper lupfen. Das ist allerdings äußerst ineffektiv und zuvorderst dazu gedacht, den Torhüter vorzuführen. Ihr solltet euch eurer Sache also schon sehr sicher sein oder zumindest nicht allzu viel zu verlieren haben, wenn ihr euch für diese Variante entscheidet. Deutlich torgefährlicher ist da schon der angeschnittene Schuss, den ihr ausführt, wenn ihr R1/RB während des Drückens der Schusstaste gedrückt haltet.

Zu guter Letzt entscheiden natürlich auch immer die Spielerwerte darüber, wie präzise und druckvoll der Ball Richtung Tor segelt. Die Erschöpfung eines Spielers kommt hierbei ebenfalls zum Tragen: Je ausgelaugter ein Spieler, desto ungenauer werden seine Schüsse. Es kann also nicht schaden, einen Elfmeterspezialisten im Team zu haben.

Noch ein Tipp: Drückt das Digikreuz oben, um einen äußerst hilfreichen Pfeil zu aktiveren, der sowohl eure Schussrichtung als auch - stärke anzeigt. Diese visuelle Stütze ist gerade für unerfahrene Spieler enorm hilfreich, aber auch Profis sollten sie daran orientieren, um die Pille möglichst präzise in den Maschen zu versenken. Drei gefüllte Schussbalken stellen so ziemlich die maximale Kraft dar, bei der der Ball noch im Tor landet. Spätestens ab dreieinhalb aufgeladenen Balken besteht quasi keine Chance mehr, dass der Ball noch den Kasten trifft.

Als Torhüter in FIFA 18 Elfmeter halten

FIFA18_Elfmeter_schiessen
Ein paar Psychospielchen und die Wahl der Ecke, in die ihr springt - viel mehr Möglichkeiten habt ihr als Keeper nicht.

Ganz wichtig: Ihr solltet nie vergessen, dass Glück nochmal eine deutlich größere Rolle spielt, wenn ihr in den Schuhen des Keepers steckt. Auch der Schütze sollte Fortuna auf seiner Seite wissen, doch insgesamt ist eine erfolgreiche Parade wesentlich weniger vom eigenen Können abhängig als ein gelungener Schuss. Manchmal habt ihr eben einfach "Scheiße am Fuß", um es mit den Worten von Andreas Brehme zu sagen.

Aber natürlich seid ihr nicht zur völligen Untätigkeit verurteilt. Mit dem linken Stick könnt ihr euren Keeper auf der Torlinie bewegen, um ihn etwas weiter links bzw. rechts zu positionieren. Ihr seid dabei allerdings auf der Linie festgetackert und könnt nicht vor oder hinter diese gehen. Die Richtung der (hoffentlich) rettenden Parade bestimmt ihr mit dem rechten Stick. Der Keeper hechtet anschließend automatisch in die von euch gewählte Richtung. Viel mehr könnt ihr nicht tun, sobald die Kugel einmal auf euren Kasten zufliegt.

Immerhin könnt ihr den Schützen davor noch mit einer Handvoll Albernheiten aus der Fassung bringen. Je nachdem, welchen Action-Button ihr drückt, variiert die vom Torhüter ausgeführte Bewegung:

  • Viereck/X: Der Keeper verhält sich wie ein Matador mit einem imaginären roten Tuch.
  • Kreis/B: Der Torhüter zeigt zufällig in eine der Ecken des Tors.
  • Dreieck/Y: Euer Sportler hampelt wild auf der Linie herum.
  • X/A: Der Torwart vollführt einen, äh, "sexy" (?) Hüftschwung.

Zu viel solltet ihr euch von diesen Aktionen allerdings nicht erhoffen. Wichtiger ist, dass ihr euch für eine Richtung entscheidet, in die ihr euren Keeper springen lasst.

Hier findet ihr weitere Tipps zum Spiel:

Anzeige

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte