SNES Mini kaufen: Wo man das SNES Classic Mini (vielleicht) ergattern kann, alle Spiele

Das Warten hat ein Ende, die Suche noch lange nicht.

Vor allem hochgezogene Augenbrauen und verhaltene Reaktionen, wo eigentlich die pure Euphorie herrschen sollte: Obwohl die Ankündigung des SNES Mini nahezu überall mit einem fröhlichen Jauchzen quittiert wurde, schwang zugleich stets eine gehörige Portion Skepsis mit. Zu nah waren noch die Erinnerungen an das vorangegangenen NES Mini: an horrende Ebay-Preise und verächtliches Gelächter der Elektromarkt-Verkäufer, das stets auf die etwas naive Frage folgte, ob vielleicht nicht doch noch ein NES vorrätig sei.

Der geschrumpfte Klassiker der Videospielgeschichte ist nach wie der gleichermaßen charmanteste wie kompetenteste NES-Emulator, den ihr für Geld kaufen könnt - oder eben nicht. Mehr noch als für die tolle Spieleauswahl oder das drollige Konzept der eingelaufenen Konsole machte das Gerät aufgrund seiner chronisch knappen Verfügbarkeit Schlagzeilen: Wer seine Sammlung um das handtellergroße System erweitern wollte, musste schon sehr viel Glück haben.

Nun steht also der Nachfolger (das Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System, wie es Nintendo selbst ein wenig umständlich bezeichnet) in den Händlerregalen - oder zumindest sollte er das. Zwar hat Nintendo laut eigener Aussage seine Lehren aus dem latenten NES-Mini-Desaster gezogen und im Vorfeld beschwichtigt, man werde mit einer stark gesteigerten Produktion auf die hohe Nachfrage reagieren. Dieses Versprechen war aber angesichts chronisch knapper Vorbesteller-Kontingente nur schwer zu glauben. Doch obwohl erste Berichte von Käufern zeigen, dass offenbar doch etwas Wahres dran war, ist davon auszugehen, dass längst nicht jeder Interessent ein Gerät abgreifen können wird. Was also tun?

SNES Classic Mini kaufen: Hier könnte es klappen

Nachfolgend findet ihr zahlreiche Hinweise und Vorschläge, wie es mit dem SNES-Mini-Kauf womöglich doch klappen könnte. Ein bisschen Glück gehört allerdings trotzdem dazu.

  • SNES Mini auf Amazon kaufen: Bereits kurz nach der Ankündigung war die gefragte Konsole auf Amazon vorbestellbar - allerdings dauert es nur etwa eine Stunde, bis der gesamte Warenbestand bereits reserviert war. Es ist aber durchaus davon auszugehen, dass der weltweit größte Online-Versandhändler in den kommenden Monaten weitere Chargen erhalten und zum Verkauf anbieten wird. Schaut also regelmäßig vorbei.
1
Ein Klick, der euch viel Zeit ersparen könnte.
  • Amazon-Verfügbarkeitsbenachrichtigung aktivieren: Da die Zeitfenster zum Bestellen der Retro-Konsole voraussichtlich auch in Zukunft äußerst knapp bemessen sein werden, solltet ihr bei Verfügbarkeit so schnell wie möglich zuschlagen. Nutzt dafür unter anderem die Alarm-Funktion von Amazon selbst, um ein automatisierte E-Mail-Benachrichtigung zu erhalten, sobald die Daddelkiste wieder verfügbar ist.
  • Unterstützt euren lokalen Games-Dealer: Immer eine gute Sache, besonders aber in diesem Fall. Da viele kleinere Gaming-Läden zusehends im Schatten riesiger Elektromärkte verschwinden und beinahe ausschließlich von leidenschaftlichen Gamern frequentiert werden, müsst ihr in diesen Geschäften mit weniger "Konkurrenz" rechnen. Versucht es hier vor allem zur Veröffentlichung der Konsole. Nintendo of America kündigte bereits ein, zahlreiche Geschäfte zum Release mit weiteren Geräten zu versorgen. Im europäischen Raum dürfte es ähnlich gehandhabt werden.
  • Klappert lokale Elektromärkte ab: In nahezu jeder größeren Stadt gibt es einen oder gar mehrere Elektromärkte wie Saturn, Expert oder Medimax. Auch wenn sie sich in ihrer Gaming-Auswahl stark unterscheiden, führt nahezu jeder dieser Läden populäre Geräte wie das Super Nintendo Mini. Um euch ewige Fußmärsche zu ersparen, könnt ihr in euren lokalen Märkten anrufen und nach Reservierungsmöglichkeiten fragen.
  • Es gibt mehr Online-Versandhändler als Amazon: Neben Amazons erdrückender Marktmacht geraten andere Online-Versandhändler schnell mal in den Hintergrund. Genau das kann für euch aber ein entscheidender Vorteil sein: Häufig sind auf anderen Plattformen noch Produkte vorrätig, die bei Amazon längst vergriffen sind. Da es neben den Online-Präsenzen großer Elektromärkte (Media Markt, Saturn und Medimax sind brauchbare Adressen) viele weitere Händler gibt, ist es aber schwierig, den Überblick zu behalten. Eine gute Anlaufstellen sind deshalb Preissuchmaschinen wie Idealo oder Billiger.de, die häufig gut gepflegte Listen verschiedener Online-Händler führen. Indem ihr euch an die dort aufgeführten Webseiten haltet, minimiert ihr außerdem die Gefahr, auf dubiose Angebote und unseriöse Online-Versandhändler hereinzufallen.
2
Allein für das verschrobene und nie in Europa veröffentlichte Super Mario RPG lohnt sich die Investition.
  • Zahlt keine Mondpreise: Die Versuchung mag bei derart limitierten Produkten wie dem SNES Mini groß sein, deutlich mehr als den üblichen Ladenpreis zu zahlen, der beim SNES zwischen 80 und 100 Euro liegt. Genau damit unterstützt ihr aber Gestalten, die aus der Knappheit Kapital schlagen wollen. Im Fall des geschrumpften SNES ging Ebay bereits gegen sogenannte Scalper vor, die zig Konsolen vorbestellt haben und bereits jetzt zu einem vielfachen des Originalpreises anbieten. Grundlegend solltet ihr euch unbekannten Verkäufern immer mit einer gewissen Skepsis gegenübertreten. Es gelten dieselben Shopping-Regeln wie sonst auch: Prüft Shops mit Argusaugen, lasst euch nicht von außergewöhnlich niedrigen Preisen locken und zahlt im Zweifel nicht mit Kreditkarte - oder schlagt das Angebot gleich ganz aus.
  • Wartet auf nachproduzierte Konsolen: Sollten alle Stricke reißen, könnt ihr immer noch auf weitere Lieferungen Nintendos hoffen. Das Unternehmen kündigte bereits an, die SNES-Mini-Produktion gegenüber dem NES deutlich ankurbeln zu wollen. Die Chancen stehen also nicht schlecht, mit etwas Geduld auch dann noch ein Gerät ergattern zu können, wenn es mit dem Kauf zum Release nicht geklappt hat.

Welchen Preis sollte ich für das Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System bezahlen?

Als Videospieler im Allgemeinen und Nintendo-Fan im Speziellen ist man fest definierte Preise gewohnt - ein Umstand, der den Japanern nicht immer zum Vorteil gereichte. Der Mario-Konzern musste sich in der Vergangenheit bereits mehrmals heftige Kritik aufgrund seiner Hardware-Preisgestaltung anhören, sei es beim Nintendo 64 oder dem Nintendo 3DS. Trotz allen Ärgers wussten Spieler jedoch stets, wie die unverbindliche Preisempfehlung des jeweiligen Geräts lautete. Im Fall der Nintendo Switch sind es aktuell etwa 330 Euro.

Bereits beim NES Mini taten sich die Japaner schwer, einen Verkaufspreis vorzuschreiben und leider hat sich daran mit dem SNES Mini nicht viel geändert. Seit der Ankündigung der eingedampften Konsole herrscht eine große Unsicherheit, welchen Preis Nintendo für das Gerät aufruft. Die immense Nachfrage bei geringen Vorbesteller-Kontingenten tut nun ihr übriges: Wer sich im Netz umschaut, wird problemlos Angebote zwischen 80 und 200 Euro oder mehr finden. Doch was sollte man wirklich zahlen?

Während zur Enthüllung des Systems oft von 80 US-Dollar die Rede war und dieser Preis auch nach wie vor von Nintendo of America kommuniziert wird, rief Amazon Deutschland wenig später schon 100 Euro auf. Andere Händler reagierten auf die hohe Nachfrage und schraubten den Preis alsbald weiter oben. Als der deutsche Versandhändler Otto etwa einige neue Konsolen ins Sortiment aufnahm, lag der Preis pro Konsole bei happigen 130 Euro - und trotzdem war das SNES Mini blitzschnell ausverkauft. Gerade auf Ebay kann zudem schnell das Doppelte und mehr fällig werden.

Ihr solltet euch deshalb genau überlegen, wie viel ihr auszugeben bereit seid - und ob ihr übermäßig profitgierige Händler wirklich unterstützen wollt. Wir würden euch dazu raten, nicht mehr als 130 Euro auszugeben. Verzichtet im Zweifel lieber auf den Kauf und investiert das gesparte Geld in eine gebrauchte Original-Konsole oder ein paar SNES-Spiele auf der Switch, sobald diese auf der Virtual Console verfügbar sind.

SNES Mini: Alle Spiele der Nintendo-Konsole

Insgesamt 21 vorinstallierte Spiele befinden sich auf dem geschrumpften Super Nintendo, wobei es (zumindest auf legalem Weg) nicht möglich sein wird, neue Games hinzuzufügen. Das ist bei der Auswahl aber auch gar nicht nötig. Folgende Titel sind enthalten:

SNES_Mini_US_Japan
Oben die schnuckelige japanische Verpackung (die Konsole selbst unterscheidet sich nicht von der europäischen Version), unten das grausige US-Design, das auch mehr als 25 Jahre später kein Blickfang ist.
  • Contra III The Alien Wars (europäischer Titel: Super Probotector: Alien Rebels)
  • Donkey Kong Country
  • EarthBound
  • Final Fantasy III (japanischer Titel: Final Fantasy VI)
  • F-Zero
  • Kirby Super Star (europäischer Titel: Kirby's Fun Pack)
  • Kirby's Dream Course
  • The Legend of Zelda: A Link to the Past
  • Mega Man X
  • Secret of Mana
  • Star Fox (europäischer Titel: Starwing)
  • Star Fox 2
  • Street Fighter II Turbo: Hyper Fighting
  • Super Castlevania IV
  • Super Ghouls 'n Ghosts
  • Super Mario Kart
  • Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars
  • Super Mario World
  • Super Metroid
  • Super Punch-Out!!
  • Yoshi's Island

Ein wenig anders sieht die Auswahl beim japanischen Gerät aus. Wie schon beim Mini NES unterscheiden sich auch einige Games des kleinen Super Nintendos. Konkret: Statt Earthbound, Kirby's Dream Course, Street Fighter 2 Turbo: Hyper Fighting, Super Castlevania 4 und Super Punch-Out!! stehen japanischen Zockern folgende Spiele zur Verfügung:

  • Fire Emblem: Mystery of the Emblem
  • The Legend of Mystical Ninja
  • Panel de Pon
  • Super Soccer
  • Super Street Fighter 2: The New Challengers

Die europäische und amerikanische Version bieten zwar dieselben Spiele, unterscheiden sich jedoch beim Design der Konsole. Wie schon das ursprüngliche Super Nintendo ist auch die kleinere US-Neuauflage weniger bunt gehalten. Der Hintergrund: Als das Gerät seinerzeit im nordamerikanischen Raum erschien, sollte mit dem schlichteren Design ein mögliches Kinder- und Spielzeug-Image vermieden werden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Eurogamer-Team

Eurogamer-Team

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading