Der Transfermarkt ist bekanntlich eines der wichtigsten Elemente des Ultimate Teams. Hier könnt ihr Unmengen von Karten kaufen und wieder verkaufen und mit Glück auch richtig gute Stars aus dem Glücksspiel ziehen. Allen voran steht aber die deutlich wichtigere Tatsache, dass ihr hier mit etwas Geschick leicht einzige zusätzliche Coins verdienen könnt. Es lohnt sich also, wenn ihr euch mit dem Thema Transfermarkt etwas beschäftigt und ein Verständnis für Schnäppchen und Kauffallen entwickelt. Warum das so ist und auf was ihr Achten müsst, um eure Kasse aufzubessern, erfahrt ihr hier auf dieser Seite.

Auf dem Transfermarkt einkaufen und damit Coins verdienen

Kauft ihr Kartenpakete im Ultimate-Team-Modus von FIFA 18, ist das keine günstige Angelegenheit. Insbesondere, wenn es sich um die relativ teuren Gold-Sets handelt. Hinzu kommt, dass der Inhalt der Pakete immer per Zufall bestimmt wird und die Chancen, einen echten Weltstar zu bekommen, bestenfalls als "gering" zu bezeichnen sind.

Unterm Strich sind es die Kartenpakete leider nicht wert, massenhaft Coins darin zu investieren, um an einen brauchbaren Spieler für die benötigte Position zu erhalten. Zu groß ist das Risiko, dass euch der Inhalt der Sets absolut gar nicht weiterbringt. Oftmals habt ihr bei einem Griff ins Klo auch noch das Pech, dass ihr die verballerten Coins durch die Verkäufe nicht wieder reinholen könnt - und dann trauert ihr den investierten Coins erst recht nach.

Sicher, es könnte auch ein Superstar dabei sein - und der würde sich auch richtig lohnen - allerdings ist die Chance auf solch einen Jackpot, wie schon gesagt, recht gering. Geht also lieber nicht davon aus, dass ihr aus ein paar Kartenpackungen eine Handvoll Stars zieht und dann in Coins schwimmt. Das erreicht ihr eher, wenn ihr den Transfermarkt mit einem gezielten und geübten Blick beobachtet. Gleiches gilt natürlich, wenn ihr eure Mannschaft an spezifischen Position mit bestimmten Vorgaben und Attributen verstärken wollt.

Klar, viele Spieler hätten gerne einen Messi oder Ronaldo im Team. Das kann ja im Hintergrund immer euer Ziel bleiben, aber ansonsten helfen euch auch Spieler weiter, die nicht zur Weltspitze zählen. Auch mit schwächeren Kickern, die dafür aber immer noch sehr gut sind, erzielt ihr gute Resultate. Und davon gib es wirklich zahlreiche. Anders gesagt: Werft euer Geld nicht unnötig zum Fenster raus und kauft Spieler nicht nur wegen ihres Namens. Wichtiger sind die optimale Zusammenstellung eures Teams und die Teamchemie.

1
Auf dem Transfermarkt findet ihr nicht nur Spieler für das Team, sondern könnt euch noch ein bisschen was dazuverdienen.

Aber mal abgesehen davon, euer Team zusammenzustellen, lässt sich der Transfermarkt auch dazu nutzen, weitere Coins zu verdienen. Hierbei kommt es darauf an, Spieler clever einzukaufen und sie anschließend wieder zu verkaufen. Es stehen verschiedene Optionen zur Wahl und welche ihr nutzt oder kombiniert, liegt ganz an euch.

  • Jeden Mittwoch stellt EA das neue Team der Woche für FUT vor. Danach öffnen viele Spieler Gold-Sets und hoffen darauf, einen Spieler aus eben jenem Team der Woche zu bekommen. Dadurch gelangen wiederum jede Menge neue Karten auf den Transfermarkt, wodurch ihr gerade Mittwochs das ein oder andere Schnäppchen machen könnt. Die neuen TOTW-Karten sind meist abends verfügbar, haltet anschließend also den Transfermarkt im Auge. Erworbene Karten könnt ihr dann entweder behalten und selbst verwenden oder ihr bietet sie ein paar Tage später, nachdem sich die Preise normalisiert haben, wieder an.
  • Jeder Spieler hat seine ganz bestimmte Lieblingsposition, wie ihr mittlerweile wissen dürftet. Und mit Modifikationskarten lässt sich das bekanntlich ändern. Das könnt ihr wiederum nutzen, um Coins zu verdienen. Sucht euch einen Spieler aus und schaut, auf welcher Position er auf dem Transfermarkt am wertvollsten ist. Dann versucht euch eine möglichst günstige Variante dieses Kickers und die passende Modifikationskarte zu beschaffen, um ihn anschließend für mehr Coins zu verkaufen. Achtet aber immer darauf, ob sich das am Ende für euch rechnet.
  • Ebenfalls nicht unwichtig sind die Chemiestile. Mit den Chemie-Karten verpasst ihr Spielern unterschiedliche Stile und spezialisiert sie dadurch. Für Stürmer eignet sich der Hunter-Stil. Findet oder kauft ihr eine solche Karte, dann kombiniert sie mit einem guten Stürmer, um ihn weiter zu verbessern. Schlussendlich könnt ihr so mehr Coins für ihn auf dem Transfermarkt verlangen. Aber auch hier gilt wieder: Es muss sich für euch rechnen, wenn ihr zuvor alles dafür einkaufen müsst.
  • Natürlich könnt ihr auch Chemiestil UND Position eines Spielers ändern. Dazu braucht ihr wiederum den Spieler und die beiden Modifikationskarten, bietet den Spieler anschließend für mehr Coins auf dem Transfermarkt an. Auch hier sollte sich das wieder für euch rechnen, denn sonst bringt es natürlich wenig.
  • Im EA Football Club bekommt ihr Vertragskarten, die über eine Laufzeit von 99 Spielen verfügen. Diese könnt ihr mit Topspielern kombinieren, wodurch sich deren Coins-Wert beträchtlich erhöht. Diese Karten sind aber begrenzt, daher setzt sie wohldurchdacht ein.
  • Wählt einen bestimmten Spieler aus - besonders hilfreich sind Kicker, die stark gefragt sind - und schaut euch an, wie der Durchschnittspreis auf dem Transfermarkt aussieht. Habt ihr diesen festgestellt, sucht ihr nach diesem Spieler und achtet darauf, dass er mindestens 10 Prozent günstiger ist als der aktuelle Sofortkauf-Durchschnittspreis. Sucht euch die Angebote heraus, die innerhalb einer Stunde enden, und bietet darauf. Erfolgreich ersteigerte Karten bietet ihr dann direkt wieder zum höheren Durchschnittspreis auf dem Transfermarkt an.
  • Weiterhin ist es möglich, sich 20 oder 30 Mal mit der gleichen Karte eines Spielers einzudecken. Stellt diese dann wieder zu einem höheren Sofortkauf-Preis auf den Transfermarkt, wodurch eure Karten über mehrere Seiten hinweg die Angebote dominieren. Spieler, die nun nach diesem Kicker suchen, sehen dann erst mal nur eure Angebote und schlagen dann womöglich zu. Das funktioniert gut bei allem was derzeit begehrt ist, Spieler, Manager und dergleichen.

Hier findet ihr weitere Tipps zum Spiel:

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte