Oculus hat mit dem Oculus Go ein neues, günstiges VR-Headset angekündigt, das Anfang 2018 erscheinen soll.

Oculus Go ist dazu gedacht, so günstig wie möglich zu sein. Damit will man sich irgendwo zwischen dem Oculus Rift und dem Gear VR positionieren.

Der Preis für das Oculus Go liegt bei 199 Dollar, darüber hinaus ist ein PC oder Mobilgerät nicht nötig, um es nutzen zu können.

Oculus zufolge bringt das Headset ein LCD-Display mit einer Auflösung von 2560x1440 sowie integrierten Sound mit sich und soll euch ein breites Sichtfeld bieten.

Weiterhin reduziert man permanent den Preis des Oculus Rift. Der Preis des Bundles mit Rift und Touch sinkt von 499 auf 399 Dollar. Dadurch hält man im Grunde den gleichen Preis wie während der "Summer of Rift"-Aktion.

Angekündigt wurde zu guter Letzt noch Rift Core 2.0, eine Hub-Welt für das Headset. Das Ganze funktioniert ähnlich wie SteamVR Home und ihr könnt eure eigene Umgebung mit Spielzeugen, Möbeln und vielem mehr individuell anpassen. Es lassen sich auch Freunde einladen, um dann via VR mit ihnen im gleichen virtuellen Raum interagieren zu können.

Rift Core 2.0 soll im Dezember als kostenloses Beta-Update für andere veröffentlicht werden.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (11)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Neueste

Werbung