Private Multiplayer-Matches in Destiny 2 werden in Zukunft möglich sein.

1

Bis dahin dauert es aber noch ein Weilchen, denn erst Anfang 2018 ist damit zu rechnen. Ein genauer Termin steht noch aus.

Auch das erste Destiny bekam diese Option erst nach dem Release. Mit privaten Matches könnt ihr, wie der Name schon sagt, PvP-Matches nur mit Freunden organisieren oder selbst kleine Turniere ausrichten.

Wie Bungie weiterhin mitteilt, plant man außerdem mehr Belohnungen für das Absolvieren von Strikes, Abenteuern und verlorenen Sektoren. Ebenso sollen PvP-Quitter bestraft werden und neue Möglichkeiten zum Ausgeben von Legendary Shards hinzukommen.

Weiterhin arbeitet man an einem Interface, mit dem ihr mehr als ein Custom-Emote gleichzeitig ausrüsten könnt. Wann das alles kommt, ist aber noch unklar.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs