Microsoft will mehr Studios eröffnen und übernehmen

Und "wahrscheinlich" startet man innerhalb von drei Jahren einen Game-Streaming-Dienst.

Wie sieht die Zukunft der Xbox und ihrer Spiele aus?

1

Im Gespräch mit Bloomberg Technology plauderte Microsofts Phil Spencer unter anderem über dieses Thema.

Zu seinen Zielen zählt anscheinend, dass Microsoft wieder mehr Studios gründet oder übernimmt. Seiner Ansicht nach müsse es eine der Stärken des Unternehmens sein, "großartige Inhalte zu erschaffen".

Dass man mehr Exklusivtitel haben möchte, hatte zuvor auch schon Microsofts Shannon Loftis betont.

Angesichts von eingestellten Projekten wie Scalebound, Fable Legends oder dem Reboot von Phantom Dust ist es nicht verwunderlich, dass Microsoft in puncto Exklusivtitel derzeit nicht unbedingt den besten Ruf hat.

Erfolg bedeutet für Microsoft jedenfalls mehr als nur die Zahl der verkauften Konsolen, hier konzentriere man sich vor allem auch auf die Verkäufe von Software und Dienstleistungen, die gestiegen sind.

Außerdem ist es laut Spencer "wahrscheinlich", dass Microsoft innerhalb der kommenden drei Jahre einen Game-Streaming-Dienst startet. Interne Tests eines solchen Systems im Jahr 2012 hätten sich zwar als zu kostspielig erwiesen, aber das kann sich über die Jahre ja ändern.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (71)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (71)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading