Rainbow Six: Siege - Ubisoft enthüllt Operation White Noise

Und kündigt das Year-drei-Pass an. Inklusive Zombiemodus

Ubisoft hat in einem umfangreichen Video die neuen Operatoren für die kommende Season vorgestellt. Auch die neue Tower Karte sieht man hier ausgiebig.

Doch seht selbst:

Rainbow Six: Siege Operation White Noise Operatoren

Die neue Episode spielt in Südkorea, in einem gewaltigen Hochhaus. Das Motiv ist der Japan-Map nicht unähnlich, das Design aber vollkommen anders.

In Sachen Operatoren gibt es Dokkaebi, Vigil und Zofia. Dokkaebi ist die Angreiferin der südkoreanischen Eingreiftruppe und bringt ein Tablet mit ins Gefecht. Damit hackt sie die Smartphones der Verteidiger, die daraufhin nicht nur ihren Dienst versagen, sondern auch ein Geräusch von sich geben und so möglicherweise ihre Position verraten.

Erledigt sie einen Verteidiger, kann sie das Telefon übernehmen und gewährt ihren Teamkollegen damit Zugriff auf alle Kameras der Verteidiger. Sich als Verteidiger neben einem Mute Jammer aufzuhalten, ist ein gutes Hilfsmittel. Außerdem ist Echo nicht von ihrem Hack betroffen.

Der Verteidiger der Südkoreaner nennt sich Vigil. Er verfügt über eine Tarnung, die ihn unsichtbar für gegnerische Drohnen macht. Ein Flimmern signalisiert einer Drohne, dass sie unter Vigils Einfluss steht. Und natürlich kann auch IQ ihn mit ihrem Sensor entdecken, wann immer er sein Gadget einsetzt.

Der dritte Angreifer im Bunde ist die Polin Zofia, die Schwester von Ela, die im letzten Update eingeführt wurde. Zofia besitzt einen Granatwerfer als Sekundärwaffe, die sowohl Concussion Granaten verschießt - die auch von Wänden abprallen - oder Impact-Granaten, die bisher Verteidigern vorbehalten waren.

Geht sie zu Boden, kann sie sich ein Mal pro Runde selbst wieder aufrichten, ohne dass ihr ein Teamkollege helfen müsste.

Season Pass Besitzer greifen ab dem 5. Dezember auf die Inhalte von White Noise zu, alle anderen eine Woche später. Auf den Testservern von Rainbow Six Siege geht es ab heute los.

Weiterhin kündigte Ubisoft das nächste Jahr an Support für den Mehrspielertitel an. Ab dem 12. Dezember dürft ihr den neuen Season-Pass, oder genaugenommen den "Year-3-Pass" erstehen. Acht neue Operatoren, gegenüber den bisherigen Jahren aber nur zwei neue Maps, sowie eine grundlegend überarbeitete alte Karte, die ein neues Art Design und ein neues Level-Layout bekommen soll, sind in dem Paket enthalten.

Für Operation Chimera, die das dritte Jahr einläuten soll, kündigt Ubisoft keine neue Karte, sondern ein neues "Event" namens Outbreak, das Ubisoft ohne weiter ins Detail zu gehen, als Koop-Event beschreibt. Vier Woche soll es gehen, das Thema sind Quarantäne und Biogefahren. Die beiden neuen Karten des Jahres drei spielen in Italien und in Marokko.

Und ok: Gähn, schätze ich. Outbreak ist eine Art Zombie-Modus. Mal gucken wie es sich spielt, im Zweifel für den Angeklagten und das Hauptspiel rennt einem ja nicht weg. Hier spricht Markenchef Alexandre Remy über die Roadmap des kommenden Jahres:

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading