Animal Crossing: Pocket Camp für iOS und Android erhältlich

Tom Nook erstmals echtes Geld in den Rachen werfen.

Mit Animal Crossing: Pocket Camp erscheint nach Super Mario Run und Fire Emblem Heroes der dritte Mobile-Ableger einer Nintendo-Reihe für Smart-Devices.

Im Free-to-play-Titel verschlägt es euch in ein Zeltlager, das ihr in bester Serienmanier so schick und gemütlich gestaltet, dass ihr möglichst coole Mitbewohner anlockt. Mithilfe eures Camper Vans sammelt ihr in der Gegend um den Zeltplatz herum neue Items, löst Aufgaben für Ortsansässige, knüpft Freundschaften und craftet neue Dinge für euer Camp.

Ich konnte Animal Crossing: Pocket Camp noch nicht ausprobieren, aber mich wundert es nicht, zu lesen, dass auch der alte Halsabschneider Tom Nook seine geldgierigen Finger wieder im Spiel hat.

Das Spiel finanziert sich über Mikrotransaktionen. So genannte Leaf Tickets, die ihr beim Wucherer-Waschbär kaufen könnt, beschleunigen das Crafting oder Bauprojekte in eurem Zeltlager. Lasst uns in den Kommentaren wissen, wie viel Spaß ihr hieraus ziehen konntet, ohne einen Cent zu bezahlen.

Der gewohnte Seriecharme scheint in jedem Fall intakt zu sein. Das Ding hat vielleicht eine Chance verdient.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading