Bungie hat ein umstrittenes System in Destiny 2 deaktiviert, das den Erhalt neuer Erfahrungspunkte einschränkte.

1

Die ganze Thematik nahm ihren Ursprung auf Reddit, wo ein Nutzer die in Destiny 2 verteilten Erfahrungspunkte analysierte und zu dem Schluss kam, dass diese einen geringeren Einfluss auf den nächsten Rangaufstieg haben, je mehr ihr davon in einem kurzen Zeitraum bekommt.

Da ihr mit jedem Rangaufstieg ein leuchtendes Engramm erhaltet, die übrigens mit Echtgeld gekauft werden können, verlangsamte sich dementsprechend der Fortschritt hin zum nächsten Engramm. Ein XP-Limit gibt es in Destiny 2 nicht, stattdessen sammelt ihr immer weiter Punkte.

"Wenn ihr XP langsam verdient, ist die Ingame-Anzeige korrekt", schreibt EnergiserX. "Spielt ihr normal, verliert ihr einige XP (ca. 50 Prozent). Seid ihr ein Power-Grinder, verliert ihr den Großteil eurer Erfahrungspunkte (in Tests verlor ich bis zu 95 Prozent der XP während eines Events)."

Seinen Berechnungen zufolge hätte er in drei Stunden genügend Erfahrungspunkte für anderthalb Engramme mehr erhalten müssen, als es tatsächlich der Fall war.

Bungie selbst gibt in einem Statement nicht an, warum das System überhaupt aktiv war. Bestätigt wird aber, dass die Erfahrungspunkte reduziert wurden, wenn Spieler "schnelle, wiederholbare" Aktivitäten wie öffentliche Events absolvierten.

"Nach einer Analyse unserer Daten stimmen wir zu, dass das System nicht so funktioniert wie gedacht", sagt das Studio. "Wir sind nicht glücklich mit den Resultaten und haben das Gleiche aus der Community gehört."

In dieser Woche will man die XP-Spieldaten beobachten und analysieren. Etwaige weitere Anpassungen sollen über die offiziellen Kanäle kommuniziert werden.

Dass dabei noch Verbesserungsbedarf besteht, beweist die Tatsache, dass sich Bungie erst Stunden später auf Twitter zu Wort meldete, nachdem Spieler herausfanden, dass im Zuge der Abschaltung dieses Systems gleichzeitig die Zahl der für den Rangaufstieg nötigen Erfahrungspunkte erhöht wurde.

Genauer gesagt hat man die Menge verdoppelt. Statt 80.000 Erfahrungspunkten sind nun 160.000 für einen weiteren Rangaufstieg nötig. Und das wurde wiederum nicht sofort kommuniziert, wie es eigentlich versprochen wurde. Es überrascht nicht, dass die Spieler auch damit nicht allzu glücklich sind.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs