Games with Gold im Dezember: Rattenmenschen, Zeitreisen und Eden

Ein bisschen was von allem.

Der Dezember ist vor allem dank Weihnachten der Monat der Geschenke. Wie großzügig ist also Microsoft bei den Games with Gold dieses Monats? Nun, der ganz große, namhafte Titel fehlt in diesem Monat, aber das heißt nicht, dass das Angebot für den Abschluss des Jahres ein schlechtes wäre. Im Gegenteil: Gute Unterhaltung versprechen alle gebotenen Titel, ob ihr nun auf gemeinsames Schnetzeln, Rätseln oder Rumfuchteln abfahrt.

Warhammer: End Times - Vermintide (Xbox One, Dezember)

Das Ende der Welt ist gekommen. Nun gut, fast zumindest. Ihr habt noch die Chance, es zu verhindern. Wäre ja sonst langweilig. Es sei denn, ihr wärt für die Apokalypse verantwortlich. Jedenfalls verschlägt es euch in Warhammer: End Times - Vermintide in die Stadt Übersreik. Oder zumindest in das, was die Skaven noch davon übrig gelassen haben.

Nur wenige haben die Invasion der Rattenmenschen lebendig überstanden und es liegt an euch, die Eindringlinge aus der einst stolzen Stadt zu vertreiben. Das tut ihr mit bis zu drei Freunden in kooperativen Gefechten, in denen ihr zahllose feindlich gesinnte Kreaturen erdolcht, zerhackt, verbrennt, zertrümmert oder durchstoßt. Klingt nach jeder Menge Spaß.

Ihr wählt einen von fünf Helden und kämpft euch mit diesem und an der Seite eurer Mitstreiter durch verschiedene Bereiche von Übersreik, von der Spitze des Magnusturms bis ins Tiefenreich. Ein gut gewählter Titel, der nicht nur qualitativ überzeugt, wie ihr im Test zu Warhammer: End Times - Vermintide erfahrt, sondern euch auch auf die angekündigte Fortsetzung vorbereitet. Wer seinerzeit schon mit Left 4 Dead viel Spaß hatte, wird den Beat schon gut kennen, zu dem Vermintide tanzt. Diesmal nur eben vor Fantasy-Kulisse.

Back to the Future: The Game (Xbox One, 16. Dezember bis 15. Januar 2018)

Die "übersetzte" Inhaltsbeschreibung aus dem deutschen Xbox Game Store zu Back to the Future ist zu gut, um sie hier nicht zu zitieren: "Sechs Monate nach der Back to the Future Part III, der DeLorean Zeitmaschine auf mysteriöse Weise wieder in Hill Valley - fahrer! Marty McFly muss wieder zurück in der Zeit, oder aber die Raum-Zeit-Kontinuum wird für immer entwirrt werden!"

Da das geklärt wäre und das Raum-Zeit-Kontinuum anscheinend bereits kräftig verwirrt ist: Ja, das Spiel ist besser als das Programm, mit dem diese Übersetzung angefertigt wurde. Das ist angesichts des obigen Textes aber auch keine Kunst. Mit dabei sind hier unter anderem bekannte Charaktere wie Doc Brown (Christopher Lloyd), Biff Tannen (Tom Wilson), Jennifer Parker (Claudia Wells) und natürlich Marty McFly. Der wird übrigens nicht von Michael J. Fox vertont, der dennoch einen Gastauftritt hat, seine Rolle übernimmt vielmehr AJ LoCascio - und das mit Bravour.

Die 30th Anniversary Edition enthält zusätzlich noch einen Blick hinter die Kulissen mit BTTF-Schöpfer Bob Gale. Fans der Filme sollten hier für einige Tage eine gute Beschäftigung finden.

Child of Eden (Xbox 360/Xbox One, 1. bis 15. Dezember)

Auf eine Reise der Sinne will euch der Shooter Child of Eden mitnehmen. Wenn ihr Game Designer Tetsuya Mizuguchi und seine Spiele kennt, wisst ihr im Grunde, was euch erwartet. Musik und bunte Grafik harmonieren miteinander in dieser Welt, die "direkt aus den Gehirnströmen" des Synästhetikers Mizuguchi gespeist wurde.

Im Mittelpunkt steht der Kampf um das Project Lumi, mit dem man eine menschliche Persönlichkeit innerhalb von Eden reproduzieren möchte. Dabei handelt es sich um ein künstliches Kollektivgedächtnis der Menschheit, das kurz vor dem Abschluss von einem unbekannten Virus befallen wird. Und eure Aufgabe besteht darin, Eden zu retten und für Frieden und Hoffnung zu sorgen.

Sollte bei euch irgendwo noch ein Kinect-Sensor verstauben, könnt ihr Child of Eden mittels Gestensteuerung spielen. Alternativ ist es möglich, den ganz normalen Controller zu benutzen, sofern ihr euch nicht körperlich betätigen wollt. Spaß macht's auf jeden Fall, wie euch unser Test zu Child of Eden verrät. Und das noch mit Zahlenwertung.

Marlow Briggs and the Mask of the Death (Xbox 360/Xbox One, 16. bis 31. Dezember)

Ich muss gestehen, dass Marlow Briggs and the Mask of the Death an mir vorbei ging. Und dabei ist es noch gar nicht so alt, denn es erschien im Jahr 2013 - also in dem Jahr, in dem die Xbox One auf den Markt kam - und wurde von Zootfly (Panzer Elite Action) entwickelt.

Um das Ganze kurz und auf den Punkt gebracht zusammenzufassen: Es geht um einen Krieger, der die Feinde der Freiheit vernichten soll. Klingt jetzt nicht allzu einfallsreich. Schauplatz dieses Kampfes sind die Urwälder Mittelamerikas, wo ihr einen "teuflischen" Konzernchef aus dem Weg räumen müsst.

Für einen übernatürlichen Twist sorgt eine antike Totenmaske der Maya, mit der seit 2.000 Jahren kein Mensch mehr geredet habt. Fühlt euch also geehrt. Ganz nebenbei verleiht sie Marlow noch ein paar magische Fähigkeiten, die euch dabei helfen, im Weg stehende Feinde zu beseitigen. Praktisch, nicht wahr? Wenn ihr also Lust habt, euch von ein bisschen Action berieseln zu lassen, könnte sich ein Blick lohnen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading