Take-Two-Interactive-Chef Karl Slatoff glaubt nicht, dass Lootboxen ein Glücksspiel sind

Er hat seine Meinung.

Sind Lootboxen Glücksspiel? Über diese Frage wird derzeit gestritten und diskutiert.

1

Karl Slatoff, Chef von Take-Two Interactive, hat dazu eine klare Meinung: Sie sind es nicht.

"Wir betrachten es nicht als Glücksspiel. Unsere Ansicht deckt sich überwiegend mit dem Statement der ESA. Es wird seinen Lauf nehmen", sagte er im Rahmen der Annual Technology, Media and Telecom Conference (via Gamasutra).

Die Entertainment Software Association repräsentiert Unternehmen wie Nintendo, Microsoft oder Take-Two, daher dürfte ihre Ansicht nicht überraschend sein. Dennoch ist das Thema unter anderem in den USA, Großbritannien, Belgien und auch in Deutschland mittlerweile in der Politik angekommen.

Wie sich das Ganze noch weiter entwickelt, wird spannend zu sehen sein.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading