Die Bossa Studios und Chet Faliszek wollen den Stellenwert von KI beim Erzählen von Geschichten stärken

Neues Projekt in Arbeit.

Die Bossa Studios wollen den Stellenwert von KI beim Erzählen von Geschichten in Videospielen stärken.

Für ein entsprechendes Projekt unter der Leitung des ehemaligen Valve-Mitarbeiters Chet Faliszek heuert man derzeit neue Mitarbeiter an.

Konkrete Infos zu dem Projekt dazu liegen aber noch nicht wirklich vor, weitere Einzelheiten dazu will man 2018 verraten.

Mehr zu Faliszeks Plänen für die Nutzung der KI entnehmt ihr dem folgenden Video.

"KI ist nicht einfach als ein Extra für Spiele zu verstehen, sondern kann die Art und Weise, mit der wir Geschichten erzählen, grundlegend verändern", erklärt er. Man will den Abstand zwischen Spielern und den Charakteren, die sie spielen, schließen. Oder anders gesagt: Das Ziel ist, die "Dissonanz zwischen diesen beiden Perspektiven aufzulösen" und die KI für eine dynamische Erzählweise nutzbar zu machen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading