Nintendo Labo: Release-Termin, Preise, Workshop und weitere Details

Toy-Con.

Nintendo nutzt Pappe für eine neue Produktlinie. Unsere ersten, ausführlichen Hands-On-Eindrücke dazu könnt ihr bereits seit gestern Abend in Martins Nintendo-Labo-Artikel lesen.

1

Zwischenzeitlich hat Nintendo noch ein paar weitere Details bekannt gegeben, zum Beispiel dass Nintendo Labo am 27. April veröffentlicht wird.

Was den Preis betrifft, kostet das Multi-Set von Nintendo Labo in den USA 69,99 Dollar, das Robo-Set 79,99 Dollar. Für Deutschland nennt Nintendo wie üblich keine Preise, aber ihr könnt wohl davon ausgehen, dass sie ähnlich ausfallen.

"Unser Ziel ist es, jedem, der mit Nintendo in Berührung kommt, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Nintendo Labo lädt jeden, der kreativ und spielerisch veranlagt ist, dazu ein, auf zahllose neue Arten mit Nintendo Switch zu basteln, zu spielen und zu entdecken. Ich hoffe, viele Menschen werden Freude daran haben, die Bausätze mit der ganzen Familie auszuprobieren - mit einem breiten Lächeln im Gesicht", sagt Satoru Shibata, Präsident von Nintendo of Europe.

Die Pappkreationen hören übrigens auf den Namen Toy-Con und erste Erfahrungen damit könnt ihr auf speziellen Events - Nintendo-Labo-Workshops - sammeln.

"Im Rahmen dieses speziellen Events bringt Nintendo Kinder, Eltern und Medienvertreter zusammen, die mit Nintendo Labo basteln, spielen und Neues entdecken wollen. Die Gäste des Workshops haben sogar die Chance, Teil der Kampagne zu werden, mit der Nintendo das neue Spielerlebnis Menschen auf der ganzen Welt vorstellt", heißt es.

Die Teilnehmerzahl ist allerdings begrenzt. Weitere Informationen und ein Anmeldeformular findet ihr hier.

Nachfolgend lest ihr noch, was ihr mit den einzelnen Sets bauen könnt:

Multi-Set

  • Toy-Con-RC-Auto: Die Spieler bauen den rechten und den linken Joy-Con in das Modellauto ein und lenken es dann über den Touchscreen ihrer Nintendo-Switch-Konsole. Die HD-Vibrations-Funktion der Joy-Con erzeugt Vibrationen, die das Auto in die gewünschte Richtung bewegen. Das Set enthält Bastelbögen für zwei RC-Autos.
  • Toy-Con-Angel: Sie verfügt über eine Kurbel, in die ein Joy-Con integriert ist. Über eine Schnur ist sie mit einem Rahmen verbunden, der wiederum Nintendo Switch enthält. Es gilt, zahlreiche exotische Fische zu fangen, die auf dem Bildschirm der Konsole auftauchen. Dazu werfen die Spieler die Angel aus und lassen die Schnur mit dem Haken herunter. Sobald die Vibration des Joy-Con signalisiert, dass ein Fisch angebissen hat, gilt es, die Angel rasch nach oben zu ziehen und die Kurbel zu drehen um die Beute aus dem Wasser ziehen zu können.
  • Toy-Con-Haus: Indem man verschieden geformte Blöcke in Öffnungen an den Seiten oder im Boden des Hauses einfügt, kann man mit dessen Bewohner interagieren. Man kann die niedliche Kreatur, die sich auf dem Nintendo-Switch-Bildschirm zeigt, beispielsweise füttern oder sie zu Minispielen einladen. Alle Blöcke lösen unterschiedliche Aktionen aus. Sie werden von der Infrarotkamera des rechten Joy-Con erkannt, der sich auf dem Dach des Hauses befindet.
  • Toy-Con-Motorrad: Man fügt je einen Joy-Con in die Griffe einer Lenkstange ein und steuert damit das Motorrad auf dem Bildschirm der Konsole. Mit dem Zündknopf lässt sich das Motorrad starten, mit dem rechten Griff gibt man Gas und gelenkt wird einfach, indem man sein Gewicht verlagert oder die Lenkstange wie bei einem richtigen Motorrad nach links und rechts bewegt.
  • Toy-Con-Klavier: Nachdem die Spieler ein wunderschönes Klavier zusammengebaut und ihre Nintendo-Switch-Konsole samt Joy-Con darin eingesetzt haben, können sie nach Herzenslust in die 13 Tasten hauen. Sie haben sogar die Möglichkeit, Drehregler einzubauen, mit denen sie ihrem Instrument neue Soundeffekte und Töne entlocken können.

Das Robo-Set

  • Toy-Con-Roboter: Die Spieler basteln die Hülle eines Roboters und übernehmen dessen Steuerung, indem sie an den vorgesehenen Stellen seines Rucksacks und seines Visiers den linken und den rechten Joy-Con einsetzen. Sobald Nintendo Switch mit der zugehörigen Software in der Docking-Station steckt, erscheint der Roboter auf dem TV-Bildschirm. Den Spielern steht nun eine Vielzahl unterschiedlicher Gameplay-Erlebnisse offen. Im Roboter-Modus etwa dürfen sie spielinterne Gebäude und UFOs zerlegen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading