Langsam aber sicher nähern wir uns dem Finale. Nun seid ihr mit großen Schritten auf dem Mond unterwegs, wobei ihr "große Schritte" dankt der geringeren Schwerkraft wörtlich nehmen könnt. Auf dem Erdtrabanten könnt ihr höher und weiter springen, als in allen vorangegangenen Welten, was die Steuerung zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig macht. Zum Glück sind die Aufgaben dieser Welt nicht allzu schwierig und ihr habt stets ausreichend Zeit, um ihnen gerecht zu werden.

1. Mit dem Mondschein im Wettstreit

Hinter eurer Odyssee steht ein riesiger, hoher Felsen, den ihr über seine Norseite erklimmen könnt. Blickt oben angekommen in Richtung der drei lilafarbenen Münzen nach Süden: Ein paar Meter vor euch könnt ihr einen einsamen Mond erkennen, die unschuldig in der Schwerelosigkeit schwebt. Dank der verminderten Schwerkraft könnt ihr ihn mit einem präzisen Sprung (ein Hechtsprung eignet sich prima) von hier oben aus einsammeln.

Super_Mario_Odyssey_Mondland_1

2. An der Steilwand

Lauft vom Landeplatz aus zur Westwand der Startebene und schaut dort nach unten: Ihr seht einen 2D-Retro-Wandabschnitt, den ihr über die Röhre an der südwestlichen Plattform etwas unterhalb erreichen könnt. Achtet darauf, dass die Schwerkraft euch auch im 2D-Modus beeinflusst, und krallt euch den Mond auf der linken Seite.

Super_Mario_Odyssey_Mondland_2

3. Auf der weißen Spitze

Habt ihr die Untergrundhöhle überstanden und es bis auf den Ewigen Hügel geschafft, findet ihr hinter der weißen Kapelle in einem Krater einen kleinen Frosch. Capert ihn und springt in dieser glitschigen Gestalt auf die Ostseite des Dachs. Eine der dortigen Turmspitzen glitzert verdächtig. Ihr kennt das Spiel: Lasst Cappy einen Augenblick darauf rotieren, dann kommt ein Mond zum Vorschein.

Super_Mario_Odyssey_Mondland_3

4. Rollfels auf dem Mond

Auf dem kargen Erden-Trabant findet ihr etliche kleine Rollfelsen, die nach einmaligem Beschuss zerbersten. Auf der südwestlichen Ebene liegt in einem Krater allerdings ein kleiner Stein, der verdächtig schimmert, erst nach mehrmaligen Beschuss zerbirst - und damit einen Mond freisetzt. Achtet beim Kicken darauf, den Fels nicht versehentlich über die Ebene hinab ins düstere Nichts zu feuern, dann hat eure Odysee im Nu einen Funken mehr Treibstoff.

Inhaltsverzeichnis Mondland - Alle Monde finden:

Ihr sucht Monde auf anderen Welten?

5. Hoppeldihopp auf dem Mond!

Super_Mario_Odyssey_Mondland_5

Wie kam das Häschen eigentlich bis auf den Mond?! Egal: Eure Aufgabe besteht darin, es zu fangen. Es treibt sich auf dem Staubberg im südlichen Gebiet der südwestlichen Ebene (der "neben euer Startebene") herum. Widersteht dem Drang, während der Verfolgung großartige Sprünge auszuführen, da euch diese nur verlangsamen. Viel leichter ist es, das Vieh in die Finger zu kriegen, wenn ihr am Boden bleibt und Marios kurze Stummelbeinchen so schnell rennen lasst wie möglich.

Super_Mario_Odyssey_Mondland_5_2

6. Schatztruhe an der Klippe

Am Westrand der Dingdong-Hochebene seht ihr in einiger Entfernung eine kleine Insel mitsamt Schatztruhe. Schnappt euch eine Turboblume, dann habt ihr ausreichend Geschwindigkeit, um es mit einem großen Sprung nach drüben zu schaffen.

Super_Mario_Odyssey_Mondland_6

7. Mondland: Ticktack-Turnier 1

Diese Vogelscheuche versteckt sich etwas unterhalb der nordöstlichen Ecke der großen, zentralen Ebene, auf der ihr euer Mondabenteuer startet. Nachdem ihr ihr Cappy für einen kurzen Blick ausgeliehen habt, erscheinen die erwartbaren Plattformen. Sie stehen äußerst weit auseinander, sind mit je einem Hechtsprung aber problemlos zu überwinden, sodass ihr es rechtzeitig bis zum Mond schafft.

Super_Mario_Odyssey_Mondland_7

Anzeige