Monster Energy Supercross: Milestone erklärt, warum der Streckeneditor auf der Switch fehlt

Technische Gründe.

In der letzten Woche gab Milestone Details zum Streckeneditor von Monster Energy Supercross. Gleichzeitig bestätigte man, dass dieser es nicht in die Switch-Version des Rennspiels schafft.

1

Das Spiel erscheint am 13. Februar für PC, Xbox One, PlayStation 4 sowie Switch und ist hier vorbestellbar.

Aber warum eigentlich nicht? Eine Begründung blieben die Entwickler schuldig, lieferten diese aber nun auf Nachfrage von Eurogamer.de nach.

"Es sind hauptsächlich technische Gründe: Tatsächlich benötigt der Streckeneditor sehr viel Speicherplatz. Das Spiel generiert Texturen, Normal Maps und Height Maps in Echtzeit. Und aufgrund des begrenzten internen Speichers der Switch wäre das für die Nutzer unpraktisch", erklärt Milestone.

Auf den anderen Plattformen baut ihr damit eigene Kurse und könnt diese dann mit anderen Spielern teilen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading