Marvel vs. Capcom: Infinite floppt

Aber Resident Evil 7 läuft immer noch gut.

Capcoms letztes Geschäftsquartal war zwar ein gutes, dennoch ist Marvel vs. Capcom: Infinite gefloppt.

1

Wie das Unternehmen bekannt gibt, verkaufte sich das Spiel bis zum 31. Dezember 2017 rund eine Million Mal. Gerechnet hatte man mit zwei Millionen Verkäufen.

Dieses Ziel hat Capcom deutlich verfehlt und der jüngste Teil der Reihe konnte unter den Fans des Genres nicht die gewünschte Begeisterung entfachen.

Capcom hatte große eSports-Pläne für das Spiel, die nun womöglich eingeschränkt werden. Allzu viel war in Bezug auf den weiteren Support des Spiels zuleetzt nicht zu hören.

Unterdessen steht Resident Evil 7 nun bei 4,8 Millionen verkauften Exemplaren. Bis zum bestverkauften Spiel der Reihe, Resident Evil 5 mit 7,3 Millionen Einheiten, fehlt aber noch einiges. Dennoch ist man sehr zufrieden mit dem Abschneiden.

Monster Hunter XX für die Switch verkaufte sich gut, Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers bezeichnet man als "Smash Hit".

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading