Sony: Kaz Hirai ist ab dem 1. April nicht mehr CEO, wechselt in den Vorstand

Kenichiro Yoshida übernimmt seinen Posten.

Kaz Hirai räumt zum 1. April seinen Posten als CEO von Sony.

1

Wie das Unternehmen mitteilt, ersetzt ihn der bisherige CFO Kenichiro Yoshida.

Hirai wechselt in den Vorstand, wie es Howard Stringer vor ihm tat, als Hirai die Stelle des CEO von ihm übernahm. Er übergibt seinem Nachfolger das Unternehmen jedoch in einer deutlich besseren Verfassung als Stringer.

Unter der Führung von Hirai gab es in den letzten Jahren Umstrukturierungen, um Sony wieder auf die Erfolgsspur zu bringen. Einen wichtigen Teil dazu trägt das PlayStation-Geschäft bei. Yoshida ist seit 2013 im Unternehmen und ebenso am eingeschlagenen Kurs des Unternehmens in den vergangenen Jahren beteiligt.

Wie die Zukunft von Sony unter der Leitung von Yoshida aussieht, gibt man am 1. April bekannt.

"Das Unternehmen nähert sich einem kritischen Zeitpunkt, an dem wir einen neuen, mittelfristigen Plan in Angriff nehmen. Für mich ist das der ideale Zeitpunkt, um die Leitung des Unternehmens an ein neues Management abzugeben und für Sony und mich selbst ein neues Lebenskapitel zu starten", sagt Hirai dazu.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading