Letztes Jahr plädierten wir dafür, dass Portierungen von Wii-U-Spielen für die Switch eine sehr gute Sache sind. Eine Gelegenheit, das Spieleangebot von Nintendos neuer Hybrid-Konsole um eine Reihe von Qualitätsspielen zu erweitern, die nie ganz die Aufmerksamkeit bekamen, die sie verdienten. Wir schrieben diesen Artikel aufgrund von PlatinumGames' Andeutungen zu Portierungen von Bayonetta. Sechs Monate später halten wir diese Spiele nun in unseren Händen.

In dieser Preview-Phase erhält Bayonetta 2 den Löwenanteil unserer Aufmerksamkeit und es freut uns, sagen zu können, dass die ersten Eindrücke sehr positiv sind. Blicken wir auf 2014 zurück, lobte John Linneman zwar die Brillanz des Wii-U-Originals, aber kritisierte zugleich die unterdurchschnittliche Performance in vielen Bereichen des Spiels. PlatinumGames trieb die Bayonetta-Formel zu neuen Höhen. Doch der Sprung von der Xbox 360 zur Wii U war einfach nicht groß genug, um die ambitionierten Visionen umzusetzen und gleichzeitig das Ziel von 60 Frames pro Sekunde beizubehalten. Auf der Switch läuft es nicht perfekt, aber signifikant besser.

Im Vorfeld erwarteten wir keine großen visuellen Verbesserungen - das Spiel war so schon schön genug -, aber wir fragten uns, ob die Entwickler im TV-Modus eine höhere Auflösung anstreben. Uns wurde jedoch schnell klar, dass sich Bayonetta 2 auf der Switch fast auf die gleiche Art und Weise präsentiert wie auf der Wii U. Die Auflösung beträgt nach wie vor 720p und es gibt kein Anti-Aliasing. Das Textur-Filtering ist leicht verbessert worden und die Texturdetails bieten ein kleines Upgrade gegenüber der Wii-U-Version. Wir glauben aber nicht, dass neue Assets Verwendung finden. Darüber hinaus ist das Spiel abgesehen von kleineren Unterschieden beim Rendering der Schatten nahezu identisch mit der Wii-U-Fassung.

John und Rich mit ersten Impressionen der Switch-Version von Bayonetta 2 - sie sieht beeindruckend aus.

Wir hofften auf eine höhere Auflösung im TV-Modus, aber Fakt ist, dass Bayonetta 2 in beiden Modi die bekannten 720p der Wii-U-Version liefert. Erste Eindrücke deuten ebenso an, dass die visuelle Konfiguration bei beiden gleich ist, was uns zu folgender Frage führt: Wo setzen die Kompromisse für mobile Spieler bei halbierter GPU-Taktrate ein?

Es betrifft vermutlich unweigerlich die Performance, aber selbst dann bietet Bayonetta 2 noch ein tolles Spielerlebnis. In den anspruchsvollsten Bereichen des Spiels bietet die Switch-Version im TV-Modus einen Vorteil von 10 bis 20 FPS gegenüber der Wii U. Dadurch bewegt sich das Spiel weit näher an den angestrebten 60 FPS und ermöglicht ein flüssigeres, reaktionsschnelleres Gameplay als im Original. Wichtig ist: Die Performance-Defizite des ursprünglichen Bayonetta wurden letzten Endes auf anderen Plattformen überwunden: PC und Xbox One X zum Beispiel. Bayonetta 2 ist ein Nintendo-Exklusivtitel, was bedeutet, dass die Switch-Version unsere beste Option für eine bessere Portierung ist.

Das Spiel bewegt sich zwar näher an seinem Performance-Ziel, Probleme sind aber nach wie vor vorhanden. Die mäßige Bandbreite des Tegra X1 - zwischen CPU und GPU aufgeteilt - scheint hier der größte Flaschenhals zu sein. Größere, explosivere und transparente Pyrotechnik verursacht spürbare Slowdowns. Diese Probleme verstärken sich im Handheld-Modus, aber anhand der anfänglichen Tests können wir sagen, dass Bayonetta 2 auf der Switch auch hier besser läuft als das Original auf der Wii U. Zudem glänzt die 720p-Präsentation auf dem Handheld-Bildschirm. Aus welchem Winkel man es auch betrachtet, diese Portierung ist eine Win-Win-Situation. Die Performance ist besser und ihr könnt diesen Wii-U-Klassiker überall hin mitnehmen und dort spielen, wo ihr wollt.

Nintendo SwitchNintendo Wii U
Was die Bildqualität betrifft, ist die Switch-Version von Bayonetta 2 nahezu identisch mit dem Wii-U-Original. Beide Versionen rendern in 720p ohne Anti-Aliasing. Trotz der niedrigen Auflösung bleibt das Grafik-Design exzellent.
Nintendo SwitchNintendo Wii U
Die Texturen wirken auf der Switch schärfer, die Contact Shadows manifestieren sich ebenfalls anders. Richtet euren Blick auf das texturierte Glas an der Decke. In der Ferne seht ihr auf der Switch mehr Details.
Nintendo SwitchNintendo Wii U
Die schärferen Texturen zeigen sich auch in diesem Außenbereich. Es ist zwar subtil, aber alles in allem wirkt das Spiel schärfer, vor allem bei Texturen in größerer Entfernung.
DockedUndocked
Hier seht ihr die gleiche Szene im TV- und Handheld-Modus. Überraschenderweise gibt es keine visuellen Unterschiede - Auflösung, Textur-Filtering und das gesamte Rendering der Szene sind identisch. Der primäre Unterschied zeigt sich in der Performance.

Mehr zu beiden Bayonetta-Titeln auf der Switch haben wir für euch, sobald das Testembargo aufgehoben wird. Die ersten Impressionen der Fortsetzung sind aber überwiegend positiv und wir hoffen, dass dieser Klassiker endlich mehr Aufmerksamkeit von einer größeren Zielgruppe bekommt. Zwar gibt es wenig Verbesserungen gegenüber dem Original, aber fast dreieinhalb Jahre nach der Veröffentlichung können die brillante Action und die prächtige Grafik immer noch mithalten. Wir hatten einen Mordsspaß dabei, uns dieses Spiel nochmals anzuschauen.

Da wir das Wichtigste bei der Fortsetzung abgedeckt haben, rückt die Qualität der Portierung von Bayonetta 1 mehr in den Fokus. Bislang haben wir lediglich ein paar Minuten damit gespielt, aber unsere ersten Eindrücke deuten eine wesentlich flüssigere Performance als in den Wii-U- und Xbox-360-Versionen an. Und auch hier läuft das Spiel in beiden Modi mit 720p. Seltsamerweise scheint das Textur-Filtering jedoch besser zu sein, wenn ihr das Spiel auf dem Fernseher spielt. Erneut verschlechtert sich die Performance im Handheld-Modus, aber unseren ersten Eindrücken nach bewegt sich die Framerate auf dem Niveau von Xbox 360 und Wii U oder darüber.

Wir stehen zwar noch am Anfang mit den Switch-Portierungen, sie bieten aber eine solide Qualität. Im TV-Modus laufen die Spiele flüssiger. Aber wenn zwei der besten Actionspiele der Wii U genauso gut - wenn nicht sogar besser - im Handheld-Modus der Switch laufen, kann das nur eine gute Sache sein. Wir sind gespannt, ob sich Platinums The Wonderful 101 nach den Andeutungen zum Spieleaufgebot der Switch gesellt. Und was die angekündigte Switch-Version von Donkey Kong Country: Tropical Freeze betrifft? Immer her damit, sagen wir!

Anzeige

Über den Autor:

Richard Leadbetter

Richard Leadbetter

Technology Editor, Digital Foundry

Rich has been a games journalist since the days of 16-bit and specialises in technical analysis. He's commonly known around Eurogamer as the Blacksmith of the Future.

Mehr Artikel von Richard Leadbetter

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

HerausragendBayonetta 2 - Test

Jetzt führt endgültig kein Weg mehr an der Wii U vorbei.

HerausragendBayonetta 2 (Switch) - Test

Die tragbare und beste Version der Hexerei.

Gerücht: Bayonetta könnte für die Switch erscheinen

Ein mehr oder weniger dezenter Hinweis?