Entlassungen bei Capcom Vancouver, ein Projekt eingestellt

Einschränkungen gibt es auch beim nächsten Dead Rising.

Bei Capcom Vancouver hat es Entlassungen gegeben.

1

Das schreiben unter anderem ehemalige Entwickler auf Twitter, zudem berichtet Kotaku darüber und gibt an, dass rund 50 Mitarbeiter freigestellt wurden.

Grund dafür seien Umstrukturierungen, die ebenfalls in der Einstellung eines unangekündigten Projekts in einer noch frühen Phase führten.

Darüber hinaus soll der Umfang eines neuen Dead Rising deutlich eingeschränkt werden.

Capcom bestätigt, dass die Belegschaft um rund 30 Prozent reduziert worden ist. In Zukunft kümmert sich das Team um den Support des kürzlich veröffentlichten Puzzle Fighter für Mobilgeräte und um die Dead-Rising-Reihe.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading